Home / Magazin / Unterhaltsames / „I will rise“

ANZEIGE

„I will rise“

MELDUNGEN 

Kultur

GOSPEL
„I will rise“

Der Gospelchor Blankenese
Der Gospelchor Blankenese
Der Gospelchor Blankenese lädt im Juni zum Sommerkonzert in die Blankeneser Kirche ein. Das Programm kombiniert traditionelle Gospelstücke mit neueren Arrangements und bekannten Titeln wie dem Hallelujah von L. Cohen. Am Piano und Keyboard wird der Chor wieder von seinem Music Director, James Mironchik, begleitet, der eigens die Arrangements für die Band zusammengestellt hat. Der Eintritt ist frei! Um Spenden wird gebeten. Der Spendenerlös geht in diesem Jahr an den Gospelchor. Den Sängerinnen und Sängern ist es eine große Freude, durch ihre Musik Menschen in Blankenese zusammenzubringen und auf diesem Weg Gott zu loben. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, auch weiterhin ohne Eintrittsgelder auftreten zu können, und freuen sich daher über jede Spende. Wer Interesse hat, Mitglied des Gospelchores zu werden, kann jeweils nach den Hamburger Sommerferien oder zum Jahresbeginn den Chor kennenlernen. Eine Kontaktaufnahme ist unter fragen@gospel-blankenese.de möglich.

So., 25. Juni, 18 Uhr, Kirche am Markt, Blankenese

WEDEL
Der Juni auf der „Batavia“

Das Theaterschiff bietet zahlreiche Veranstaltungen.

So., 4. Juni, 11 Uhr: Happy Pfingsten Jazz. Frühschoppen mit der Southland New Orleans Jazzband. Die Band präsentiert die Musik der Großen der Zeit wie King Oliver, Clarence Williams, J. R. Morten, Fats Waller oder den frühen Armstrong. Eintritt 10 Euro.

Fr., 9. Juni, 20.30 Uhr:
Sommerfest mit Ma Cajun. Ihre Musik ist in den letzten Jahrhunderten in dem kulturellen Schmelztiegel Louisianas entstanden und hat sich bis heute weiterentwickelt. Eintritt 16 Euro.

Sa., 10. Juni, 20.30 Uhr: Zeitloope – Kabarettkonzert. Felix Oliver entführt in einen skurril-poetischen Kosmos voll von wortwitziger Doppeldeutigkeit. Eintritt 17 Euro.

Fr., 16. Juni, 20.30 Uhr:
Skiffle Track. Die Skiffle-Euphorie ist schon lang vorbei, aber keiner der in den 60ern dabei war, wird diese fröhlich swingende Musik mit dem ratschenden Rhythmus des Waschbrettes und der Begleitung durch den Teekistenbass je vergessen. Eintritt 12 Euro, ermäßigt 9 Euro.

Sa., 24. Juni, 20.30 Uhr: Jochen Wiegandt – Hallo Hier Hamburg. Lieder und Geschichten von den sieben Meeren. Eintritt 15 Euro.

Fr., 30. Juni, 20.30 Uhr:
Ferrymen Irish Folk & more. Seit 1992 begeistert das Quartett mit ihren Interpretationen von bekannten Gassenhauern wie „Whiskey in the Jar“ oder „Dirty old Town“ und macht bei ihrer Klangfahrt auch jede Menge Abstecher von Irland bis nach Schottland. Eintritt 15 Euro.

Brooksdamm, Wedel

KONZERT
Les enfants du Jazz

In der Hartwig Hesse Stiftung gastiert die Dixieland-Band „Les enfants du Jazz“ unter der Leitung von Claus-Burkhart Schmidt.

Gespielt wird Jazz aus der Zeit des Dixieland- Revivals Ende der 50er Jahre, vorangetrieben durch Bands wie „Chris Barbers Jazzband“, „Papa Bue’s Viking Jazzband“, die „Dutch-Swing-College- Band und andere.

Neben dem Konzert können Gäste hausgemachten Kuchen genießen, Herzhaftes vom Grill, Bier von Fass und anderes.

So., 11. Juni, 15 bis 18 Uhr, Klövensteenweg 25, Rissen

KONZERT
Kammermusik in Blankenese

Duo Wanderer
Duo Wanderer
Im Ernst Barlach Haus spielt das Duo Wanderer Kammermusik für Violoncello und Klavier. Auf dem Programm stehen Stück von Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und Robert Schumann.

Das Duo Wanderer besteht aus dem italenischen Cellisten Alberto Tecchiati und dem Pianisten Angelo Morelato. Es wurde 2015 gegründet und hat bereits zahlreiche Kammermusik-Preise gewonnen. Vorverkauf in der Buchhandlung Harder, Waitzstraße 24, Konzertkasse Gerdes, Telefon 45 33 26 und im Ernst Barlach Haus, Di. bis So., 11bis 18 Uhr. Telefonische Vorbestellung: 82 60 85. Abendkasse ab 17.30 Uhr Eintrittspreis: 15 Euro, Schüler und Studenten 5 Euro.

So., 11. Juni, 18 Uhr, Baron-Voght-Straße 50a, Othmarschen

MUSIK
Stilvoll feiern mit Westend Jazz

Die Musiker von Westend Jazz
Die Musiker von Westend Jazz
Es gab eine Zeit, als noch Bälle gefeiert wurden, als Bands noch den Sound zum Tanz lieferten und als Tanzrhythmen noch unterscheidbar waren: in Walzer, Tango, Foxtrott oder Samba. An diese Zeit möchte „Westend Jazz“ mit dem neuen Sommerprogramm erinnern. „Ballroom Classics“ ist dementsprechend das Motto der beiden Konzerte im Juni. Mehrere Monate hat die Big Band aus Hamburgs Westen gegrübelt, gesucht, verworfen und geübt, bis schließlich die perfekten Songs für das Programm auf der Titelliste standen. Klassiker wie ‚Moon River‘ oder ‚Tea for Two‘ durften selbstverständlich nicht fehlen. Aber auch ein Walzerarrangement zum Hamburg-Klassiker „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ kommt aufs Notenpult und schließlich wagt sich „Westend Jazz“ mit seiner Version von Y.M.C.A. sogar an Discorhythmen.

Der Eintritt ist frei, doch wegen des großen Andrangs werden bereits im Vorfeld Einlasskarten ausgegeben. Sie sind ab Anfang Juni bei „vom Fass“ in der Blankeneser Bahnhofstrasse 23 und im Café Stern in der Elbchaussee 587 erhältlich.

16./17. Juni, 20 Uhr, Gymnasium Blankenese, Kirschtenstraße 1, Blankenese

KLASSIK
Sommerlich Serenade

Das Bläserquintett Musique à Vent spielt im Jenisch Haus
Das Bläserquintett Musique à Vent spielt im Jenisch Haus
Im Weißen Saal des Jenisch Hauses ist im Juni das Bläserquintett Musique à Vent zu Gast. Auf dem Programm stehen Werke aus den Hochzeiten der Bläserliteratur. War Joseph Haydn der Pionier der Streichquartettliteratur, so ist sein Äquivalent für das Bläserquintett ganz eindeutig der böhmische Flötist Anton Reicha gewesen, der virtuose Quintette komponierte. In Bonn lernte er als Orchesterkollegen Ludwig van Beethoven kennen, dessen berühmtes Es- Dur-Oktett das Hamburger Bläserquintett in einer Bearbeitung von Guido Schäfer präsentieren wird.

Die Franzosen Jacques Ibert und Pierre- Max Dubois griffen im 20. Jahrhundert den Geist der Klassik wieder auf und bedienten sich dabei gerne der Holzblasinstrumente mit ihren exzentrischen Klangfarben. Die Brücke bildet eines der raren Werke aus der Romantik: das Quintett des französischen Flötisten Paul Taffanel, das die typisch romantische Melancholie mit der klassizistischen Spielfreude der Bläser zu verbinden versteht.

Eintritt 25 Euro, ermäßigt 15 Euro. Kartenreservierung unter Telefon 82 87 90

So., 18. Juni, 19 Uhr, Baron-Voght-Straße 50, Othmarschen

Über Hamburger Klönschnack