Home / Magazin / Unterhaltsames / Die Kulturkirche im Oktober

ANZEIGE

Die Kulturkirche im Oktober

MELDUNGEN 

Kultur

ALTONA
Die Kulturkirche im Oktober

FourStyles verbinden Jazz, Folk, Klassik und Flamenco
FourStyles verbinden Jazz, Folk, Klassik und Flamenco
FourStyles: „Cuatro Estilos“ – neue CD.

Vier Musiker, ein Instrument, vier Stile. Die Gitarre, eines der beliebtesten Instrumente unserer Zeit, erklingt in vier unterschiedlichen Stilrichtungen: Jazz, Folk, Klassik & Flamenco. Vier Meister ihres Faches, Rüdiger Krause (Jazz), Ian Melrose (Folk/Fingerstyle), Heiko Ossig (Klassik), Nikos Tsiachris (Flamenco), treffen aufeinander und zelebrieren die Gitarre und ihre unvergleichlich vielfältigen Ausdrucksformen – in Solostücken, Duetten und Trios, vor allem aber in Quartett- Arrangements erzeugen die vier Gitarristen ein einzigartiges Klangbild, einen musikalischen und audiophilen Genuss höchster Qualität.

Das neue Album „Cuatro Estilos“ ist dieses Jahr bei dem renommierten Plattenlabel „Acoustic Music Records“ erschienen.

Tickets für 10 Euro im Vorverkauf (zzgl. Gebühr) oder für 15 Euro an der Abendkasse (ermäßigt 10 Euro).

Sa., 7. Oktober, 19.30 Uhr

Ulrike Hanitzsch und Tangoinpetto
Ulrike Hanitzsch und Tangoinpetto
Tangoinpetto & Ulrike Hanitzsch: Konzert und Milonga.

Ulrike Hanitzsch begibt sich gemeinsam mit Tangoinpetto auf die Reise durch argentinische Hinterhöfe, Spelunken, wo einem der schlechte Gin auf der Zunge brennt, Apfelsinengärten und Fischerhäfen. Sie begegnet eingebildeten Muchachos, poetischen Freiheitskämpfern und Meisterdieben. Sie taucht versunkenen Träumen, mystischen Meerwesen und vor allem diesem Lebensgefühl hinterher, das die Musik und die Geschichten des Abends verbindet. Begleitet wird Ulrike Hanitzsch dabei von Tangoinpetto: Das furiose Trio setzt sich zusammen aus der österreichischen Geigerin Katharina Wibmer, der spanischen Cellistin Rita Maria Mascarós Ferrer und dem Akkordeonisten Gerhard A. Schiewe aus Berlin. Tickets für 10 Euro im Vorverkauf (zzgl. Gebühr) oder für 15 Euro an der Abendkasse (ermäßigt 10 Euro). Bis 23 Uhr durchgehend Einlass

Fr., 13. Oktober, 19 Uhr

Großer Bücherbasar.

Der Basar ist thematisch sortiert und offeriert all die Bücher, die in der Zeit vom 16. bis 27. Oktober, jeweils zwischen 16 und 20 Uhr im Gemeindehaus abgegeben wurden (Bei der Johanniskirche 16). In dieser Zeit ist das Bücherbasarteam auch telefonisch zu erreichen unter der Nummer 0157/59 02 13 67. Neben den antiquarischen Büchern, der Kinderecke sowie Kaffee und Kuchen wird eine Buchausstellung gezeigt, dieses Jahr zum Thema „Gerechte Stadt – bedrohte Orte“. Außerdem gibt es Info-Stände zur Schilleroper und zu den City-Hochhäusern. Der Erlös des Basars geht an das Diakonie-Zentrum für Wohnungslose.

So., 29. Oktober, 11 Uhr, Bei der Johanniskirche 22, Altona

Casino Schenefeld

LITERATUR
Art Society Hamburg: Jane Austen

2017 wäre die Autorin Jane Austen 200 Jahre alt geworden. Berühmt für „Stolz und Vorurteil“, „Sinn und Sinnlichkeit”,„Emma”, „Northranger Abbey” und andere Bücher werden in Grossbritannien viele Ausstellungen und Veranstaltungen zu ihrer Ehre eröffnet.

Die Arts Society Hamburg wird einen Vortrag mit dem Titel „The Life and Times of Jane Austen” veranstalten, gehalten vom englischen Schriftsteller und Fernsehpersönlichkeit Andrew Davies. Gäste sind willkommen.

Do., 19. Oktober, 20 Uhr, DESY, Notkestraße 85, Bahrenfeld

Weitere Informationen unter

www.bridfas-hamburg.de

INTERVIEW
Fünf Fragen an Dirk Justus

Dirk Justus
Dirk Justus
Dirk Justus ist (bis 2017 zusammen mit seinem Partner Peter Silze) Nachlassverwalter von Eduard Bargheer. Unermüdlich trieb er die nicht gerade krisenfreie Planung um das Museum voran.

Wann kam Ihnen erstmals die Idee zu einem Bargheer-Museum?

Das war 1978, noch zu Lebzeiten Eduard Bargheers.

Wie haben Sie damals die Erfolgsaussichten für ein solches Museum eingeschätzt?

Das ist für uns nie eine Frage gewesen.

Was war im Nachhinein die größte Hürde und wie haben Sie sie überwunden?

Die Finanzierbarkeit des Projekts und das Finden eines geeigneten Architekten, der auch ein Händchen für den Umgang mit der vorhandenen Bausubstanz hat. Glücklicherweise haben wir Mäzene gefunden, die die Realisierung ermöglicht haben und nach mehreren Anläufen auch eine fähige Architektin.

Wie viele Besucher erwarten Sie pro Jahr?

Geht man von den Besucherzahlen des Ernst-Barlach-Hauses und des Jenischhauses im Jenischpark aus, scheinen 10.000 Besucher im Jahr realistisch.

Was macht das Werk Bargheers in Ihren Augen so besonders?

Die Lebendigkeit, mit der Eduard Bargheer seine Sicht der Welt ausdrückt, und wie er das sinnliche Element der Einfühlung in den Gegenstand und das geistige Element der Abstraktion in Einklang bringt.

Hästens - SchwedenBett Hamburg GmbH

VERANSTALTUNG
eigenarten – Interkulturelles Festival Hamburg

Streitlustig und frisch wie eh und je sind die Musik-, Theater-, Literatur-, Tanz- und Film-Produktionen des interkulturellen Festivals eigenarten in seiner 18. Saison. Jugendliche Leichtigkeit und politischer Ernst, freche Hommage an die Vergangenheit, skeptischer Blick nach vorn oder die träumerische Frage „Was wäre, wenn …?“: All das hat traditionell Platz bei eigenarten. Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt, die in und bei Hamburg leben und arbeiten, stellen ihre neuesten Produktionen über die ganze Stadt verteilt vor. Darunter sind: The Wrong Minibeat, eine musikalische Hommage an die 60er und 70er Jahre; die Performance „What our bodies could have become“; Lyrik unter dem Titel „Wortklang“ sowie die Theatergruppe Karoon mit ihrem Stück „Baustelle Integration“.

Das detaillierte Programm mit allen Spielstätten findet sich auf 

26. Oktober bis 5. November

www.festival-eigenarten.de

GOSSLERHAUS
Kabarett „bis in die Puppen“

Satire mit Puppen
Satire mit Puppen
Andrea Bongers, Kabarettistin, Sängerin und Puppenspielerin aus Hamburg, bringt jede Menge Erfahrung über Be- und Erziehung auf die Bühne. Gekonnt verbindet sie satirische Songs und hintergründiges Puppenkabarett zu einer figurenstarken, mit Musik prall gefüllten Show.

Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr. Eintritt 15 Euro, für Mitglieder des Fördervereins 10 Euro. Anmeldung unter Telefon 0157/58 82 25 87 oder E-Mail kontakt@foerdervereingosslerhaus.de

Mi., 11. Oktober, 20 Uhr, Goßlers Park 1, Blankenese

Über Hamburger Klönschnack