Home / Magazin / Unterhaltsames / Der Mann, der nicht mitspielt

ANZEIGE

Der Mann, der nicht mitspielt

BÜCHER  

Schon gelesen?

Hamburg
Der Mann, der nicht mitspielt

Der Start ist klassisch: Klassefrau besucht einen Privatdetektiv. In diesem Fall heißt er Hardy Engel, ein gescheiterter deutscher Schauspieler. Er wird von der schönen Pepper Murphy beauftragt, das verschwundene Starlet Virginia Rappe zu finden. Kurz darauf stirbt Virginia unter mysteriösen Umständen, nachdem sie eine Party des beliebten Komikers Roscoe „Fatty“ Arbuckle besucht hat. Dieser wird beschuldigt, sie vergewaltigt und tödlich verletzt zu haben. Angefacht von den Boulevardzeitungen des Hearst-Konzerns entwickelt sich der Fall zum größten Skandal der Stummfilmzeit, der ganz Hollywood in den Abgrund zu ziehen droht. Wie wir wissen, eine Never-ending-story.

Christof Weigold, Kiepenheuer & Witsch, ISBN 978-3-462-05103-2, Hardcover, € 22

Krimi
Nachts am Askanischen Platz

Und wieder ein Versuch, auf den Erfolg von Volker Kutschers Gereon-Rath-Krimis aufzuspringen. „Nachts am Askanischen Platz“ ist derartig konstruiert, dass es als Lehrbuch taugen würde: „Wie kopiere ich einen Weimarer-Zeit-Berlin-Krimi, ohne als Plagiat zu gelten?“ Ein männlicher Kommissar, natürlich mit cleverer Frau (Identifikation weibliche Leser, wichtig). Kabarett, Mordfall, 20er Jahre Folklore, blutrünstige Exposition etc. pp. Ein Buch, das seinen Platz bei Tisch hat. Wenn ein Bein zu kurz ist.

Susanne Goga, dtv, ISBN 978-3-423-21713-2, broschiert, € 10,95

Stadtführer
111 Orte für Kinder in Hamburg

Was tun mit Kind? Hamburg bietet viel mehr für groß und klein als angenommen. Daniela Clément hat 111 Orte zusammengetragen, die speziell für Kinder interessant sind. Die Tipps reichen vom Kinderzimmer in der Kunsthalle über das Baby-Musiktheater in der Staatsoper bis hin zu der engsten Gasse Hamburgs. Auch besondere Parks, Spielplätze und Burgen finden Platz in diesem Stadtführer. Fazit: Es gibt hier verwunschene Orte, unbekannte, historische und ganz neue – aber immer sind sie spannend, schön, witzig und: perfekt für Kinder.

Daniela Clément, emons Verlag, ISBN 978-3-7408-0334-6, broschiert, € 17

Biografie
Mit Bedenken versetzt

Claretta Cerio veröffentlichte bereits 1981 ihre Biografie „Mit Bedenken versetzt“, die ihr Leben zwischen den Inseln Capri und Sylt in der Zeit des aufkommenden Nationalsozialismus aus der Sicht eines heranwachsenden Kindes beschreibt. Ihre Erfahrungen auf zwei so verschiedenen Inselwelten lassen sie schon früh einen kritischen Blick auf die Welt entwickeln, den sie mit viel Humor paart. Cerio schildert auf erfrischend kindlich-naive Weise die Gegensätze der unterschiedlichen Kulturen und Sprachen sowie ihre Suche nach der einen, ganz eigenen Heimat. Die Neuauflage bietet einen lohnenden Einblick auf vergangene Inselmarotten, die bis heute anhalten.

Claretta Cerio, dtv, ISBN 978-3-423-21712-5, broschiert, € 10,95

Lesung
„Fatima und Richard“ bei Kortes

Do., 5. April, 19.30 Uhr, Elbchaussee 577, Blankenese

In Blankenese gab es Anfang der 30er Jahre ein auffälliges Pärchen: Richard Heydorn, Sohn eines ehemaligen Pastors, und Fatima Massaquoi, Tochter des liberianischen Generalkonsuls. Beide zogen 1932 in eine gemeinsame Wohnung.

Erstmals wird aus unveröffentlichten Quellen eine ungewöhnliche Beziehungsgeschichte erzählt: die selbstbewusste Fatima und Richard, der durch diese Begegnung sich der Afrikanistik widmete und nach Liberia zieht.

Vortragende sind Dr. phil. Iris Groschek von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und Prof. Dr. phil. Dr. theol. Rainer Hering, Leiter des Landesarchivs Schleswig-Holstein und tätig an den Universitäten Hamburg und Kiel.

Anmeldung unter Tel. 86 29 78.
Der Eintritt ist frei.

DIE TOPSELLER IM WESTEN

Jeden Monat ermittelt der HAMBURGER KLÖNSCHNACk unter den hiesigen Buchhändlern die Top-Titel der Elbvororte.

BLANKENESE Kurt Heymann
„Wir sind dann wohl die Angehörigen“, Johann Scheerer, Piper, € 20

WEDEL Kurt Heymann
„Strafe“, Ferdinand von Schirach, Luchterhand, € 18

SCHENEFELD Kurt Heymann

„Mein Herz in zwei Welten“, Jojo Moyes, Wunderlich, € 22,95

RISSEN Kötz und Buchenau
„Die Geschichte des verlorenen Kindes,“ Elena Ferrante, Suhrkamp, € 25

BLANKENESE Kortes
„Jahre später“, Angelika Klüssendorf, Kiepenheuer & Witsch, € 17

KLEIN-FLOTTBEK Thalia
„Ostfriesenfluch“, Klaus-Peter Wolf, Fischer, € 10,99

OTHMARSCHEN Harder
„Die Geschichte des verlorenen Kindes,“ Elena Ferrante, Suhrkamp, € 25

Über Hamburger Klönschnack