Home / Magazin / Unterhaltsames / Der März in der Kulturkirche

ANZEIGE

Der März in der Kulturkirche

MELDUNGEN 

Kultur

ALTONA
Der März in der Kulturkirche

Tangoinpetto mit Ulrike Hanitsch
Tangoinpetto mit Ulrike Hanitsch
„Frei gesprochen?!“ – Der Poetry Slam. Hamburgs kreative Köpfe lesen wieder eigene Texte zu sie bewegenden Themen. Jeder ist herzlich willkommen, egal ob Debütant oder Profi, 15 oder 65. Die Publikums-Jury lobt, tadelt und kürt den Sieger.

Die Beiträge (für Auswahl- und Finalrunde je einen) sollten eine Länge von vier bis fünf Minuten haben. 10 bis 12 Startplätze sind zu vergeben. Ein Doppelauftritt (Solo & als Team) ist nicht zulässig.

Slammer melden sich unter freigesprochen@gmx.de an. Eintritt: Vorverkauf 5 Euro (zzgl. Geb.), Abendkasse 7 Euro.

Tickets an allen bekannten VVK-Kassen.

Mi., 21. März, 19.30 Uhr

Tango – Konzert & Milonga mit Tangoinpetto und Ulrike Hanitsch.

Ulrike Hanitzsch begibt sich auf die Reise durch argentinische Hinterhöfe, Spelunken, Apfelsinengärten und Fischerhäfen. Sie begegnet eingebildeten Muchachos, poetischen Freiheitskämpfern und Meisterdieben. Neben raffinierten Arrangements klassischer Tangos, Vals, Milongas und Filmmusiktiteln wird das Programm gewürzt mit den erfrischenden Kompositionen aus der Feder des kreativen Kopfes und Initiators von Tangoinpetto, G.A. Schiewe.

Tanzpaare wiegen sich ausgiebig zur leidenschaftlichen und gefühlvollen Musik im Takt: Tango-Rhythmen, die mit dem ganzen Körper erlebt werden können. Wer lieber nur zuhören will, kann sich entspannt zurücklehnen und die wunderbare Musik, dazu vielleicht ein Glas Wein und natürlich die Aussicht auf die bestimmt gut gefüllte Tanzfläche in der Mitte der wunderschön ausgeleuchteten Kirche genießen.

Ende ca. 23 Uhr, durchgehender Einlass! Tickets: Vorverkauf 10 Euro, (zzgl. Geb.), Abendkasse 15 Euro, ermäßigt
10 Euro.

Fr., 23. März, 19 Uhr, 19 Uhr

Jesse van Ruller, Frank Delle und Ingmar Heller sind JazzAmen FOTOS: BRUMP
Jesse van Ruller, Frank Delle und Ingmar Heller sind JazzAmen FOTOS: BRUMP
JazzAmen: Jesse van Ruller, Frank Delle und Ingmar Heller – Reunion & Premiere. Nach fast 20-jähriger Pause feiern Frank Delle und Jesse van Ruller ein Wiedersehen. Neu hinzu gesellt sich zu den beiden der Ham – burger Bassist Ingmar Heller. Alle drei international gefeierte Ausnahme-Musiker, die sich an diesem Abend für ein Ausnahme-Trio zusammenfinden werden. Jazz vom Allerfeinsten erwartet die Fans. Zu hören sind neben ausgewählten Kompositionen aus dem Fundus der Jazzhistorie, auch eigene Songs. Tickets: Vorverkauf 15 Euro (zzgl. Geb.), Abendkasse 20 Euro, ermäßigt 15 Euro.

Sa., 24. März, 20 Uhr,
Bei der Johanniskirche 22
Altona

KONZERT
Alumni-Chor und Skyliner-Jazz-Bigband: Jazz Meets Classic

Der Alumni-Chor bei einem Konzert im Sommer
Der Alumni-Chor bei einem Konzert im Sommer
Der Alumni-Chor Universität Hamburg und die Skyliner-Jazz-Bigband haben sich zusammengefunden, um einen musikalisch abwechslungsreichen Abend in den traditionsreichen Mozartsälen zu gestalten. A-cappella- und Bigband-Musik treffen aufeinander und lassen Gegensätze und Gemeinsamkeiten hörbar werden –- von Heinrich Schütz bis John Miles. Leitung Lea Wolpert und Andreas Böther.

Freitag, 23. März, 20 Uhr
Moorweidenstraße 36
Rotherbaum

GOSSLERHAUS
Kabarett: „World of Lehrkraft“

Herr Schröder
Herr Schröder
Johannes Schröder, vom Staat geprüfter Deutschlehrer und jetzt Kabarettist, bietet einen Insider-Blick auf die intellektuell barrierefreien Bildungsbrutstätten unserer Zeit. Als „Herr Schröder“ tritt die Lehrkraft mit Frustrationshintergrund im Goßlerhaus auf.

Einlass 19 Uhr, Eintritt 15 Euro, für Mitglieder des Fördervereins 10 Euro. Anmeldung unter Telefon 0157/58 82 25 87 (auch AB) oder per E-Mail an kontakt@foerdervereingosslerhaus. de

Mi., 14. März, 20 Uhr
Goßlers Park 1
Blankenese

BÜHNE
Altonaer Theater: Der Schrecken der Ozeane

Das Theater zeigt eine musikalische Piratenkomödie für die ganze Familie. In „Der Schrecken der Ozeane“ von Leuw von Katzenstein erlebt Pirat Buckelbert Hansen mit seinem Raben Friedrich die tollsten Abenteuer. Wie es sich für richtige Freibeuter gehört, machen sie gemeinsam mit ihrer Crew, darunter auch der junge Klaus Störtebeker, die Meere unsicher und suchen nach Gold und verborgenen Schätzen, vor allem aber nach der „Duchesse Coco“, einem Schiff, geschnitzt aus einem einzelnen Edelstein.

Dabei sind ihnen Feinde, wie zum Beispiel die unerbittliche Prinzessin Libella von Lissabon, dicht auf den Fersen. Bei diesem witzigen, wortgewaltigen und fantas – tischen Stück sollen große und kleine Zuschauer auf ihre Kosten kommen. Regie führt Ludwig von Otting, die musikalische Leitung liegt bei Florian Miro. Es spielen Achim Buch, Claudiu Draghici, Tobias Schaller und andere.

Weitere Informationen und Tickets unter

www.altonaer-theater.de

WEDEL
Theater und Konzerte auf der „Batavia“

„Boeing – Boeing“, Lustspiel von Marc Camoletti. Was kann einem Mittdreißiger Besseres passieren, als in einer Weltstadt zu wohnen, auf deren Flughafen alle Airlines der Welt landen? Man könnte jederzeit überall hinfliegen – noch besser aber ist, dass die Fluggesellschaften durchweg attraktive Stewardessen beschäftigen, die sich nach einem Anlaufpunkt und nach einem Mann sehnen … Es spielt das Batavia Ensemble unter der Regie von Angelika Strub. Eintritt 18 Euro, ermäßigt 10 Euro.

Fr., 9. März, 20.30 Uhr

„Jawbone“: Bluegrass, Folk und Blues. Mit Leidenschaft für diese handgemachte Musik verbinden die fünf Musiker gekonnt Elemente aus Bluegrass, Folk und Blues. Eintritt 15 Euro.

Fr., 16. März, 20.30 Uhr

„MaCajun“, Cajun und mehr aus Louisiana. Die Cajunmusik ist einer der ältesten heute noch lebendigen Volksmusiken dieser Welt. Die 1755 aus Kanada vertriebenen Franzosen siedelten sich in Louisiana an und wurden dort im Schmelztiegel diverser ethnischer Gruppen bald dominierend. Das Leben und die Musik der Cajuns richtet sich damals und heute noch nach dem Motto: Laissez les bons temps rouler / let the good times roll … Eintritt 16 Euro.

Fr., 23. März, 20.30 Uhr 
Brooksdamm 
Wedel

LITERATUR
Peter Koletzki: Lesung mit Musik

Der Autor Peter Koletzki liest im Café „Knips“ aus seinem Buch „Das Leben der Ursula Schulz“, welches vom Leben seiner Mutter in den Kriegs- und Nachkriegs – jahren handelt.

Begleitet wird die Lesung vom Quartett Elbklang-Ensemble unter der Leitung von Sebastian Godersky.

Do., 22. März, 19 Uhr
Jürgensallee 51
Klein Flottbek

KONZERT
Filmmusik 1930 bis 1960

In der Hartwig Hesse Stiftung spielt das Duo Natalja Klem (Klavier) und Tim Stekkelies (Bariton) bekannte Titel der Filmmusik aus den 30er bis 50er Jahren.

Auf dem Programm finden sich Perlen der UFA und andere bekannte Titel.

So., 4. März, 15.45 Uhr
Klövensteenweg 25
Risse

Über Hamburger Klönschnack