Home / Magazin / Unterhaltsames / „Das neue Hamburg“

ANZEIGE

„Das neue Hamburg“

MELDUNGEN 

Panorama

MAGAZIN 
„Das neue Hamburg“

Das Magazin wirft einen Blick auf neue Attraktionen Hamburgs
Das Magazin wirft einen Blick auf neue Attraktionen Hamburgs
Der große Erfolg des bereits veröffentlichten Magazins „Elbphilharmonie – Alles, was man wissen muss“ veranlasste die Redaktion des Hamburger Abendblatts zu einer Ergänzung. Auf 108 Seiten stellt das Magazin „Das neue Hamburg“ Sehenswürdigkeiten vor, die in den vergangenen 15 Jahren entstanden sind. Außerdem lädt es zu einem Blick in die Zukunft ein, denn es werden in den kommenden Jahren weitere Attraktionen entstehen: der Park auf dem Dach des Weltkriegbunkers auf St. Pauli, ein gigantisches Einkaufszentrum in der Hafencity, das neue Hafenmuseum und vieles mehr. Weiter wirft es einen Blick auf die Restaurant- und Barkultur. Das Magazin erscheint im DIN-A4-Format als Broschur gebunden.

Verkauf in der Abendblatt-Geschäftsstelle am Großen Burstah 18-32 sowie im Online-Shop auf abendblatt.de/shop, 8 Euro, 6 Euro für Abonnenten


ETAPPENZIEL
Frisch gepflastert

Einzelhandel und Anlieger werden auf Geduldsproben gestellt
Einzelhandel und Anlieger werden auf Geduldsproben gestellt
Im Zuge der Umgestaltung in das BID Waitzstraße sind die Pflasterarbeiten fast fertig. Bürgersteige und Parkstreifen wurden verlegt, die erste „Stadtmöblierung“ integriert (Bügel zum Abstellen und Anschließen der Fahrräder) die Parkstreifen sind deutlich breiter als vorher, berücksichtigen die neuen Breiten der SUV. Weitere Stadtmöblierungen sollen „zügig“ folgen. Für Grün sorgen Hochbeete und Inseln, in die auch die Solitäre gepflanzt werden. Dafür werden noch „Baumpaten“ gesucht. Mit der Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h tun sich viele Verkehrsteilnehmer (besonders nach Geschäftsschluss!) noch schwer.

Aktuelles zum BID:

www.waitzstrasse-hamburg.de

WE Wullkopf & Eckelmann - Immobilien


PETITESSE
Gratis – zum Mitnehmen

Auf dem Op’n Kamp steht seit Jahren eine Holzbank, die ein gartenloser Parterre-Bewohner auf den öffentlichen Weg vor seine Haustür gestellt hat, um für sich – aber auch für Passanten und Flaneure – einen Platz der Entspannung zu bieten. Wie oft konnten Anwohner erleben, dass hier ein Umtrunk verabreicht wurde oder sich müde Spaziergänger erholten. Vor ein paar Tagen hat jemand seinen Bücherbestand augemistet und allerlei Lektüre mit dem Hinweisschild „Gratis zum Mitnehmen“ auf der Bank angeboten. Ein Buch nach dem anderen fand einen Liebhaber und schließlich stand nur noch der Karton mit dem Hinweisschild da. Das aber hat jemand gründlich missverstanden. Denn plötzlich war auch die Bank weg. „Gratis zum Mitnehmen.“

Ronald Holst


MUSIK
Popchor Sing-it! singt

In Iserbrook tritt der Popchor Sing-it! anlässlich der Nacht der Kirchen auf. Davor und danach steht geselliges Beisammensein mit Wein, Saft und Brezeln auf dem Programm.

Sa., 16. September, 21 Uhr
Martin-Luther-Kirche
Schenefelder Landstraße 202
Iserbrook

Die nächste Gelegenheit, den Chor zu erleben, ist der musikalische Abendgottesdienst in der St. Michaeliskirche.

Sa., 24. September, 18 Uhr
Sülldorfer Kirchenweg 187
Sülldorf


HAMBURG-QUIZ
103 Kärtchen über die Hansestadt

Das Hamburg-Quiz ist für zwei oder mehr Spielerkonzipiert
Das Hamburg-Quiz ist für zwei oder mehr Spieler

konzipiert
Was wurde auf der Reeperbahn ursprünglich getrieben? Wo können in Hamburg Autos Fahrstuhl fahren und wo kann man in der Innenstadt Bananen wachsen sehen?

Das Hamburg Quiz kommt in seiner mittlerweile fünften Auflage in einem roten Kästchen mit 103 Fragekärtchen daher und bietet eine unterhaltsame und gleichzeitig lehrreiche Reise durch verschiedene Wissensgebiete wie Geschichte, Architektur, Kultur, Politik, Sport, Wissenschaft, Brauchtum und Prominenz.

Die Fragen sind so ausgewählt, dass sie sowohl für Einheimische interessante Zusatzinformationen bieten als auch Besucher der Hansestadt mit ein bisschen Grübeln auf die richtigen Antworten kommen. Dabei spannt sich der Bogen von „Schmidt Schnauze“ und „Hummel Hummel“ über Otto Waalkes und Rudolf Augstein bis zur Insel Neuwerk. Anekdotenaustausch und Diskussionen sind da vorprogrammiert.

Grupello Verlag, 11,90 Euro, ISBN 978-3-89978-079-6

www.grupello.de

Über Hamburger Klönschnack