Home / Magazin / Unterhaltsames / Blankeneser Adventskalender unterstützt Flüchtlinge

ANZEIGE

Blankeneser Adventskalender unterstützt Flüchtlinge


MELDUNGEN 

Panorama 

BENEFIZ
Blankeneser Adventskalender unterstützt Flüchtlinge 

Image №1
Sabine Fröbel, Jasmin Senckel-Vollmer, Christa Mues- Sindemann und Katja von der Osten
Schon klar, Weihnachten ist noch vier Monate hin, aber vier Damen aus Blankenese sind schon voll im Thema. Sabine Fröbel, Jasmin Senckel-Vollmer, Christa Mues-Sindemann und Katja von der Osten organisieren auch in diesem Jahr wieder den Blankeneser Adventskalender. Der Titel ist wieder auf plattdeutsch „Wiehnachten an de Elv“. Der Erlös des Adventskalenderverkaufs geht in diesem Jahr an den Runden Tisch – Flüchtlingshilfe Blankenese, den Verein KIDS e.V. und an die Schulen, die sich an einem Malwettbewerb für die 24 Türchen beteiligt haben. Der Kalender kostet zehn Euro und beinhaltet tolle Preise, wie zum Beispiel eine Reise an die Ostsee, ein Hollandfahrrad, Theaterkarten und vieles mehr. „Besonders gut sind die Kalender als Firmengeschenke angekommen – sogar überregional kam der norddeutsche Adventsgruß super an“, so Jasmin Senckel-Vollmer. Sabine Fröbel ergänzt: „Wir würden uns sehr freuen, wenn in diesem Jahr noch mehr Firmen sich beteiligen, indem sie uns höhere Stückzahlen abnehmen, um unsere sozialen Projekte zu unterstützen.“

www.blankeneser-adventskalender.de

ZUKUNFTSFORUM
Endlich geht’s mit car2go in Blankenese los 

Image №2
Carsharing „Car2go“ jetzt auch in Blankenese
Den Blankeneser Ortskern für Fußgänger und Radfahrer attraktiver zu gestalten, die Zahl der „Stehzeuge“ zu reduzieren und die Ressource Auto effizienter zu nutzen, sind erklärte Ziele des Zukunftsforums Blankenese.

Carsharing ist ein Schritt auf dem Weg dorthin. Ab sofort gibt es ein solches Angebot in Blankenese. Engagierte Mitglieder des Forums haben dazu beigetragen, dass der Anbieter car2go, der insgesamt 700 Smarts in Hamburg zur Verfügung stellt, sein Netz in Richtung Westen erweitert. Bislang reichte die Verfügbarkeit nur bis nach Othmarschen.

Um den Blankeneser Ortskern – begrenzt vom Witts Park im Norden und Strandweg im Süden, dem oberen Ende der Elbchaussee im Osten und dem Falkenthaler Weg im Westen – können die Smarts jetzt gestartet und geparkt werden. Die Autos lassen sich per Smartphone-App lokalisieren, buchen und öffnen. Die Nutzung ist einfach: Man registriert sich einmalig beim Anbieter, bucht kurzfristig nach Bedarf, fährt von A nach B, steigt aus – und zahlt minutengenau. Kosten: 0,29 € pro Minute, 14,90 € pro Stunde, 59 € für den ganzen Tag, Sprit, Versicherung und Parkgebühren auf öffentlichen Parkplätzen im Hamburger Geschäftsgebiet inklusive.

Interessierte können sich unter www.car2go.com/de/hamburg registrieren. Wer sich zunächst genauer informieren und nach einem persönlichen Gespräch registrieren möchte, hat dazu an den kommenden Samstagen Gelegenheit: Am 5., 12., 19. und 26. September wird car2go mit einem Infostand auf dem Blankeneser Markt und am 6. September beim Klönschnackfest vertreten sein. Neukunden aus Blankenese profitieren von Sonderkonditionen. Sie zahlen am Informationsstand dann nur 5 € einmalige Validierungsgebühr anstatt von 19 € und bekommen 15 Freiminuten geschenkt. Ein Code zur vergünstigten Anmeldung findet sich auch auf der Website des Zukunftsforums:

www.zukunftsforum.blankenese.dewww.car2go.com/de/hamburg

FOTOGRAFIE
Bild der LichtwarkSchule für PR-Bild Award nominiert 

Image №7
Porträtfoto „Farbmaus mit Tütenmaske“
Das Porträtfoto „Farbmaus mit Tütenmaske“ von der Hamburger Künstlerin Gloria van Krimpen wurde für den PR-Bild Award 2015 nominiert. Aufgenommen wurde das Foto in einem Kunst-Kurs der gemeinnützigen LichtwarkSchule, die 2010 von Franziska Neubecker in Hamburg gegründet wurde. Bereits zum zehnten Mal verleiht die dpa-Tochter news aktuell den Branchenpreis „PR-Bild des Jahres“. Gekürt werden Fotos von Unternehmen, Organisationen und Agenturen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Kategorien „NGO-Fotos“, „Unternehmenskommunikation“, „Event und Messe“, „Tourismus, Freizeit und Sport“, „Social Media-Foto“, „Porträt“ und „Produktfoto“. Eine öffentliche Abstimmung unter www.pr-bild-award.de entscheidet über den Sieger. Unter allen Abstimmern werden Jahresabos der Foodist Box für Gourmets verlost.

www.pr-bild-award.de

JUNGE UNTERNEHMER
App: Ausgaben verwalten 

Image №8
Jan Michaelis, Wiebke Petrusch, Lucas Romero vermarkten jetzt ihre App „Tabbt“
Wer auf gemeinsamen Reisen oder beim Ausgehen wieviel ausgegeben hat, ist nicht immer leicht überschaubar. Das ändern Jan Michaelis und Lucas Romero mit ihrem App „Tabbt“. Ausgaben werden einfach und schnell auch im Alltag zusammengetragen und aufs Smartphone der Teilnehmer übertragen. „Unsere App“, so der studierte Informatiker Jan Michaelis, „vereinfacht die Abrechnung deutlich.“

Die Jungunternehmer haben ein Jahr lang die App entwickelt. Nun werden Kooperationspartner gesucht.

www.tabbt.com

KJM BUCHVERLAG
Apfelmann und vieles mehr 

Wenn andere ihre Koffer für die großen Sommerferien packen, brütet der Blankeneser Verleger Klaas Jarchow über dem Programm für seinen gleichnamigen Buchverlag. So können sich Leser im kommenden Herbst auf so bunte wie feine Neuerscheinungen freuen. Mit dabei ist der „Apfelmann“ Eckardt Brandt mit „Schmeckt“. Darin berichtet der „Apfelflüsterer“ über sein Boomgarden-Projekt bei Stade. Mehr als 350 Apfelsorten hat er dorthin gerettet. Entstanden ist ein ebenso persönliches wie informatives Buch. Weiter im Programm der Reihe „Hamburg Paradies“ ist der Roman „John & Maus“ von Michael Esser, als Hörbuch gesprochen von Andreas Fröhlich. Erzählt wird „eine Geschichte über Fragen, die jeder hat“. Ronald Holst geht in diesem Herbst mit der Novelle „Tot geglaubt“ an den Start, das erste erzählerische Werk des Blankenesers. Gespannt dürfen Leser auch über Manuela & Marcus Tanzen „Freakheads“ sein – Figuren aus Fimo, Treibholz, Nägel, Korken und Stoff.

www.jarchow-media.de

KORREKTUR
Ratten auf dem Blankeneser Marktplatz?! 

Image №6
In der August-Ausgabe haben wir auf der Seite 54 über Ratten auf dem Blankeneser Marktplatz berichtet. Leider hat sich ein Zahlendreher in der Telefonnumer des Instituts für Hygiene und Umwelt eingeschlichen. Die korrekte Nummer lautet 428 45-79 72. Hier können Sie gesichtete Ratten auf privatem und öffentlichem Grund melden.

Über Hamburger Klönschnack