Home / Magazin / Regionales / Racketcenter-Ruine wird abgerissen

ANZEIGE

Racketcenter-Ruine wird abgerissen

NEUES VON DER ELBE

SCHENEFELD
Racketcenter-Ruine wird abgerissen 

Der Abriss des ehemaligen Racketcenters hat bereits begonnen
Der Abriss des ehemaligen Racketcenters hat bereits begonnen
Das am 10. August 2017 völlig ausgebrannte Racketcenter in Schenefeld wird nun abgerissen, da die monatelangen Ermittlungen der Polizei abgeschlossen sind. Die Brandursache waren, wie schon zu Beginn angenommen, Schweißarbeiten auf dem Dach. Bei dem Großbrand wurde die gesamte Sportanlage zerstört, es gab zwei Verletzte. Ob und wie das Sportcenter wieder neu aufgebaut wird, soll sich nach ausführlichen Gesprächen zwischen den Eigentümern und den beteiligten Versicherungen klären.

KONZERTREIHE
Alumni-Chor und Orchester im Christianeum und Michel 

Der Chor in der St. Katharinenkirche FOTO: BILDWERKSTATT NIENSTEDTEN 
Der Chor in der St. Katharinenkirche 

FOTO: BILDWERKSTATT NIENSTEDTEN 
Der Alumni-Chor und das Orchester des Christianeums präsentieren unter der Leitung von Dietmar Schünicke ein Konzertprogramm mit unter anderem Beethovens Romanze in F-Dur und Schuberts Messe in G-Dur. Solisten sind Johanna Röhrig (Violine), Alexandra Heidorn (Sopran), Geneviève Tschumi (Alt), Knut Schoch (Tenor) und Sönke Tams Freier (Bass).

Di., 13. Februar, 19 Uhr, Aula des Christianeums, Karten im Sekretariat

Sa., 17. Februar, 18 Uhr, Benefizkonzert im Michel, Karten an allen Hamburger Vorverkaufsstellen und an der Konzertkasse Gerdes am Michel 

KONZERT
Jazz trifft Cello

Im Künstlerhaus Faktor in Altona trifft beim mittlerweile siebten 4fakultät-Konzert ein gezupftes Cello als Schlagzeug auf atmosphärische Jazz-Monotonien und alternativen Pop. Die Künstler Ansgar Wilken, Love Songs, Gold & Zull und Lena Geue treffen dabei zum ersten Mal aufeinander und schaffen mit eigenen Werken eine gemeinsame stilübergreifende Improvisation. Als Konzert-Ausklang legen die DJs Phil Struck und DMAH auf.

Einlass ab 20 Uhr, Karten an der Abendkasse für 15 Euro, ermäßigt 10 Euro.

Sa., 10. Februar, 21 Uhr
Max-Brauer-Allee 229
ALtona

KONZERT
Nordisches 

Islandtief FOTO: ALEX GELWER
Islandtief FOTO: ALEX GELWER
Das Trio „Islandtief“ bringt mit dem Programm „Und ewig lockt der Norden“ die Geschichte und Folklore Islands, Lieblingslieder, Skandinavisches Liedgut und Eigenkompositionen auf die Bühne im Musikzentrum Schulauer Hof. Im Norden ist man wie gewohnt etwas nachdenklich, gerne skurril und immer ehrlich. Ein Ausflug nach Paris bleibt nicht aus, das Akkordeon verlangt danach.

Eintritt 15 Euro

Di., 13. Februar, 19.30 Uhr
ABC-Straße 16
Wedel

Über Hamburger Klönschnack