Home / Magazin / Regionales / Kampfkunstmeister in Hamburg

ANZEIGE

Kampfkunstmeister in Hamburg

SPORT

Kampfkunstmeister in Hamburg

Tai Chi und Qi Gong

Das sogenannte Schattenboxen stammt aus dem Kaiserreich China
Das sogenannte Schattenboxen stammt aus dem Kaiserreich China
Die Wu Wei Schule in Othmarschen begrüßt vom 15. bis 17. Februar Kampfkunstmeister Simon Watson, der unterschiedliche Seminare anbietet. Darunter auch eine Übung mit dem Tai Chi-Qi Gong-Griffel.
Der Engländer Simon Watson wuchs in einer Kampfkunstfamilie auf und studiert seit seiner Jugend chinesische Kampfkünste. Seit über 20 Jahren lernt er bei Professor Li Deyin, der weltweit als höchste Autorität für die sogenannte 24-Bilder-Form im Tai Chi gilt. Eine Form setzt sich dabei aus mehreren langsam ausgeführten Einzelbewegungen zusammen, die Bilder genannt werden und in einer bestimmten Abfolge festgelegt sind.

Diese stille Kampfkunst gibt Simon Watson nun bei unterschiedlichen Seminaren in der Wu Wei Schule für Tai Chi und Qi Gong in Othmarschen weiter. Die Seminare vom 15. bis 17. Februar finden auf Englisch mit deutscher Übersetzung statt und eignen sich für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen.

Am 18. Februar unterrichtet Watson zudem ein besonderes Übungsset mit dem Tai Chi-Qi Gong-Griffel nach der Lehre von Prof. Zhang Guangde. Der Griffel, auch Zepter oder Rolle genannt, ist ein spezielles Übungsinstrument aus Holz, das sowohl beim Tai Chi als auch Qi Gong Verwendung findet. Für diese Übung sind Sportkleidung und Hallenschuhe erforderlich.

Erfahrung in Tai Chi und Qi Gong sind für die Seminare sinnvoll, aber nicht erforderlich, da die Übungen auch für Yoga oder andere Entspannungstechniken verwendet werden können.

Anmeldung zu den Seminaren unter Telefon 85 50 01 oder online.

www.wuweiweb.de/seminare/simon-watson

POLITIK
Aus für Erweiterungen der Steinberghalle?

Im September hatte sich der Vorstand des SC Rist Wedel mit einem offenen Brief an die Wedeler Politik gewandt und darum gebeten, die Option für Erweiterungsmöglichkeiten der Steinberghalle zu erhalten. Nun wurde im Wedeler Rat der Beschluss erneuert, die Erweiterungsflächen der Sporthalle mit Wohnungsbau zu verplanen.

Bereits jetzt gibt es für den Verein aufgrund der Hallenkapazitäten Einschränkungen beim Trainingsbetrieb. Diese würden laut des SC Rist-Vorstandes noch weiter zunehmen, wenn die Baupläne für Wedel Nord umgesetzt werden. „Selbstverständlich erkennen auch wir die Notwendigkeit, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und zu fördern“, so der Vorstand. „Aber in dieser Sache eine Problematik gegen die andere auszuspielen, sehen wir als schweres Foul. Offensichtlich verstehen viele Politiker Jugendsport lediglich als Zeitvertreib und verkennen damit vollständig den hohen pädagogischen, integrativen und gesellschaftlichen Wert, den gerade der Teamsport für Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts hat.“

TRAINING
Erste Cross-Fit-Box in Schenefeld und den Elbvororten

In Schenefeld eröffnet in den Räumlichkeiten einer alten Maschinenfabrik eine Cross-Fit-Box. So nennen sich die Athletik-Studios, in denen Frauen und Männer aller Altersklassen ein kurzes, dafür aber sehr intensives Training absolvieren können.

Die Trendsportart Cross-Fit kommt aus den USA und ist seit acht Jahren auch eine wachsende Bewegung in Deutschland, da sie für jeden geeignet ist und sich die Übungen beliebig anpassen lassen. Im Unterschied zum Fitness-Sport werden hier keine Maschinen, sondern Hanteln, Medizinbälle und Sandsäcke als Trainingsgeräte sowie das eigene Körpergewicht eingesetzt. Die Grundidee dahinter: Es wird nicht nur ein einziger Muskel isoliert beansprucht, sondern durch Klimmzüge, Kniebeugen und Gewichtheben komplexe Bewegungsabläufe mehrerer Gelenke und Muskelgruppen trainiert.

Cross-Fit-Experte Dirk Kronenberg und seine ausgebildeten Coaches in Schenefeld trainieren in Kleingruppen bis zu zehn Personen. Die persönliche Betreuung steigert nicht nur die Motivation der Teilnehmer, sondern auch die Effektivität des Trainings.

Am Eröffnungstag gibt es ab 12 Uhr kostenlose Einsteiger-Trainings, bei dem jeder die eigene Leistungsfähigkeit austesten kann.

Sa., 10. Februar, CrossFit Maschinenhalle, Lornsenstraße 136, 22869 Schenefeld

GTHGC
Trainer Michael Behrmann verlässt die Hockeydamen

Michael Behrmann
Michael Behrmann
Trainer Michael Behrmann vom Großflottbeker Tennis-, Hockey- und Golf-Club verlässt zum 31. März nach langjähriger Zusammenarbeit den Club und somit auch die Großflottbeker Hockeydamen, die er in der Halle und auf dem Feld zurück in die erste Bundesliga geführt hatte. Als Grund nannte der ehemalige Bundestrainer die zunehmende Belastung durch antizyklische Arbeitszeiten. „Es wird mir enorm schwerfallen, dieses fantastische und talentierte Damen-Team bald nicht mehr täglich zu sehen“, so Behrmann.

Über Hamburger Klönschnack