Home / Magazin / Regionales / Der Hafen zeigt Engagement

ANZEIGE

Der Hafen zeigt Engagement

SCHIFFE UND MEERE 

Der Hafen zeigt Engagement

Ehrenamt

Die „Big Bags“ enthalten zahlreiche Sachspenden aus verschiedenen Bereichen des Inventars wie zum Beispiel Kleidung, Bettwäsche und Vorhänge
Die „Big Bags“ enthalten zahlreiche Sachspenden aus verschiedenen Bereichen des Inventars wie zum Beispiel Kleidung, Bettwäsche und Vorhänge
Der Verein „Der Hafen Hilft“ e.V. setzt sich für Bedürftige in Hamburg ein. Die bereits vierte Spende der „Queen Mary 2“ erreichte im August den Hamburger Hafen – zahlreiche Ehrenamtliche halfen mit.

Das imposante Kreuzfahrtschiff liegt ruhig am verregneten Kai, nur vereinzelt finden sich Besucher, die in einigen Stunden mit der „Queen Mary 2“ auslaufen wollen. Vor dem Terminal steht eine Gruppe von rund 30 ehrenamtlichen Helfern, die darauf warten, zum Anleger vorgelassen zu werden.

Ziel sind die riesigen weißen Säcke, in denen sich zahlreiche Spenden aus dem Inventar befinden. Chefhausdame der „Queen Mary 2“ Andrea Kaiser überwacht den Abtransport der Spenden: „In den Säcken befinden sich Babybetten, Bettwäsche, Tische und Stühle, Bademäntel und Kleidung. Die Zusammenarbeit mit „Der Hafen Hilft“ liegt mir sehr am Herzen, da diese Dinge sonst einfach weggeschmissen würden. So eine Spendenvergabe wie in Hamburg ist einmalig.“

Einmalig ist auch das Engagement der Ehrenamtlichen. Mithilfe von Gabelstaplern laden sie die „Big Bags“ in LKWs, die unterstützende Unternehmen für den Transport gestellt haben.

„Wenn alles verladen ist, fahren wir weiter nach Billbrook“, so Anja van Eijsden. Die Schiffsingenieurin ist erste Vorsitzende und Gründungsmitglied des Vereins. Die Idee kam ihr bereits 2009, als sie noch bei Blohm + Voss arbeitete. Schnell entstand nicht nur der Kontakt zu gemeinnützigen Einrichtungen wie dem Diakonischen Werk, „Die Insel“ oder der Flüchtlingshilfe Hafencity, sondern auch die Kooperation mit Spendern wie der Cunard Line, deren Flaggschiff die „Queen Mary 2“ ist.

In Billbrook werden die Spenden gesichtet und aufgeteilt, sodass die Helfer sie in die verschiedenen sozialen Einrichtungen fahren können. Doch nicht nur Unternehmen und Kreuzfahrtschiffe können spenden. Auch Privathaushalte können aussortierte Gegenstände bei „Der Hafen Hilft“ abgeben.

www.der-hafen-hilft.de


BUCHTIPP
Weltumsegler erzählen

Was motiviert Menschen zu einer Weltumseglung? Welche Vorbilder, welche Ängste haben sie? Antworten auf diese und ähnliche Fragen findet der Leser in dem kürzlich im Verlag Delius Klasing erschienen Buch „Freiheit auf Zeit“. Die Autorin Kristina Müller versammelt in ihrem Band zwölf Berichte von Weltumseglern, die mal allein, mal zu zweit oder mit Familie unterwegs waren. Ergänzt wird das Buch von einem nautischen Glossar.

Freiheit auf Zeit“
gebunden
22,90 Euro
ISBN 978-3-667-11075-6


VIERMASTBARK PEKING
Schlecht Wetter überall

Das Wetter war überall schlecht – auch auf dem Atlantik regnete es bei rauer See kräftig. Das Dockschiff „Combi Dock III“ musste daher mit der Viermastbark „Peking“ im Laderaum bei der Überfahrt aus New York das Tempo reduzieren, um die Schiffsbewegungen zu minimieren und die Belastungen für die „Peking“ gering zu halten. Die Ankunft verzögerte sich dadurch um acht Stunden, sodass die „Combi Dock III“ den Brunsbütteler Elbehafen verspätet erreichte.

Die bei einer elftägigen Überfahrt relativ geringe Verspätung hatte zur Folge, dass das Dockschiff erst einen Tag später als geplant für die Entladung vorbereitet werden konnte. Gezeiten- und tageslichtbedingt konnten das Ausschiffen und der Schlepp nach Wewelsfleth in die Werft erst am 2. August stattfinden. Später konnte wegen des Hochwassers beziehungsweise des Sonnenauf- und Sonnenuntergangs nicht verholz werden.


SPORTBOOTFÜHRERSCHEIN
Neue Verordnung in Kraft getreten

Kürzlich trat eine neue Sportboot-Führerscheinverordnung in Kraft. Sie ersetzt die bisherigen Sportbootführerscheinverordnungen See und Binnen. Die neue Verordnung birgt einige Verbesserungen bei Sportbootführerscheinprüfungen, ändert jedoch nichts bei den weiterführenden Scheinen. Die Prüfungsinhalte bleiben gleich, die Änderungen sind überwiegend redaktioneller Art. Der Wassersportverlag Delius Klasing hat frühzeitig auf die Neuerungen reagiert und bietet ab sofort seine umfangreiche Ausbildungs- und Führerschein-Literatur in überarbeiteter und aktualisierter Form an. Darüber hinaus wurden auch die Delius Klasing-Führerschein-App „SBF-Fragen“ sowie die e-Learning-Plattform „Bootsführerschein-Portal“ aktualisiert. Anstatt der bisherigen SBF Binnen- oder SBF See-Scheine gibt es künftig nur noch einen Sportbootführerschein in dem die jeweiligen Geltungsbereiche Binnenschifffahrtsstraßen und/oder Seeschifffahrtsstraßen vermerkt werden. Ab 2018 soll nur noch ein einziger Sportbootführerschein, als Plastikkarte im Format des bekannten Kfz-Führerscheins, ausgestellt werden.

Über Hamburger Klönschnack