Home / Magazin / Regionales / Bewegung-Hits und HIIT(s) in 2018

ANZEIGE

Bewegung-Hits und HIIT(s) in 2018

SPORT

Bewegung – Hits und HIIT(s) in 2018

Wieviel Motivation braucht der Sport?

Trampolinparks sprießen wie Pilze aus dem Boden. FOTO: EDNURG_FOTOLIA.COM
Trampolinparks sprießen wie Pilze aus dem Boden. FOTO: EDNURG_FOTOLIA.COM
Ein Hype jagt den nächsten – die Fitnessbranche boomt weiter und Anbieter versuchen, durch immer wieder neue Ideen, oder alte Konzepte in anderem Outfit, Innovatives auf den Markt zu bringen.

Irgendwie ganz schön erbärmlich, dass immer angeblich bessere „Zugpferde“ hermüssen und unser wichtigster Motivationsfaktor, nämlich die Einsicht, dass wir durch Bewegung unsere Gesundheit bewahren und nachhaltig fördern, offensichtlich nicht mehr ausreicht. Aber das Schaffen neuer Anreize ist eben ein funktionierendes Mittel, um Bewegungsformen zu offerieren, die Menschen neugierig machen.

Alles, was dem phlegmatischen Sofaverhalten entgegenwirkt, leistet seinen Beitrag zu einer gesundheitsfördernden Lebensweise! Der Spaßfaktor spielt nun mal eine entscheidende Rolle, um das Mobilitätsbedürfnis, das in jedem Menschen von Geburt an angelegt ist, immer wieder hervorzukitzeln und den inneren Schweinehund zum Erliegen zu bringen.

Die Sportwissenschaftlerin Brigitte Hildebrandt gibt Tipps zur Gesundheit
Die Sportwissenschaftlerin Brigitte Hildebrandt gibt Tipps zur Gesundheit
Neue Kreationen entstehen, indem Elemente aus unterschiedlichen Bewegungsformen kombiniert werden. Neben den herkömmlichen Gymnastik- und Fitnessprogrammen setzen sich gerade für jüngere Menschen Angebote durch, die sich in der „community“ realisieren lassen. Zusammen macht halt mehr Spaß, wobei Muckibuden wie in den achtziger Jahren so gut wie „out“ sind. Das alltagsrelevante freie „Functional Training“ mit oder ohne Kleingeräte wird auch 2018 zunehmend das Training an Geräten ablösen. Tanz-Workouts und neu entwickelte Formen des Yoga liegen aktuell im Ranking ganz vorne. Hochintensives Intervalltraining (HIIT), zur Maximierung der Fettverbrennung, Verbesserung der Muskelkraft und Steigerung der Leistungsfähigkeit macht Schlagzeilen. Für Senioren ist der Klassiker Bauch-Beine-Po, Beweglichkeits- und Gleichgewichtstraining in kleinen Gruppen allerdings immer noch das Mittel der Wahl, um sich fit und gesund zu halten.

Im Einzeltrainingsbereich rangiert das Personal Training als individuell betreutes Ganzkörperkonzept auf den vordersten Plätzen, dagegen konkurriert aktuell das zeitsparende EMS-Training (s. Ausgabe Juli 2017). Das seit Jahren aus der medizinischen Trainingstherapie nicht wegzudenkende Trampolinspringen wird nun als Trendsetter neu „verkauft“ und Trampolinparks werden allerorts aus dem Boden gestampft, so auch das Bungee-Springen und die Hüpfburg: Nur Fliegen ist schöner – nicht ganz ungefährlich und durchaus mit Vorsicht zu genießen!

Grundsätzlich gilt: Bewegung ist besser als Nichtstun. Runter vom Sofa – packen Sie’s an!

Rezept des Monats!

„Lieber auf neuen Wegen stolpern, als in den alten Bahnen auf der Stelle treten.“

Jochen Mariss, Autor, 1955

Über Hamburger Klönschnack