Home / Magazin / Regionales / Bewegung … Der gute alte Drahtesel

ANZEIGE

Bewegung … Der gute alte Drahtesel

SPORT

Bewegung … Der gute alte Drahtesel

Hamburg fährt Rad

Verschnaufpause, um neue Energien zu tanken – das tut auch ihrem vierbeinigen Liebling gut! Verschnaufpause, um neue Energien zu tanken – das tut auch ihrem vierbeinigen Liebling gut! FOTO: UDO BOJAHR_FOTOLIA.COM
Verschnaufpause, um neue Energien zu tanken – das tut auch ihrem vierbeinigen Liebling gut! Verschnaufpause, um neue Energien zu tanken – das tut auch ihrem vierbeinigen Liebling gut! FOTO: UDO BOJAHR_FOTOLIA.COM
Umweltbelastung, Parkplatzprobleme, Baustellen noch und nöcher, Blechlawinen etc. Gerade in der Stadt macht es nicht mehr wirklich Spaß, sich dem Verkehrschaos auf Hamburgs Straßen auszusetzen.

Lassen Sie doch von daher einfach mal Ihr Auto zu Hause stehen und schwingen Sie sich stattdessen auf Ihr 2-rädriges Mobil …

Planen Sie bei Ihren täglichen Erledigungen einfach ein bisschen mehr Zeit ein und Sie werden sehen, dass sich viele Wege auch mit dem Fahrrad bewältigen lassen! Wirft man die Vor- und Nachteile dabei in die Waagschale, dann kann das Ungleichgewicht kaum größer sein:

Sportliches Training und Fortbewegungsmittel in eins, dazu noch ein ultra Cabriofeeling mehr geht nicht! Das kann ein Auto mit oft rückenunfreundlichen Sitzen und wenig Bewegungsraum nun mal nicht bieten.

Sportwissenschaftlerin Brigitte Hildebrandt, www.brigitte-hildebrandt.de
Sportwissenschaftlerin Brigitte Hildebrandt, www.brigitte-hildebrandt.de
Vielbeschäftigte und gleichzeitig sportlich ambitionierte Menschen wählen dieses Vehikel sehr bewusst und nutzen den Weg zur Arbeitsstätte als kleine Trainingseinheit.

Das tägliche Radeln schafft so den körperlichen Ausgleich zu dem oft angespannten Berufsalltag, der in vielen Fällen kein Zeitfenster für zusätzliche Fitness bietet. Ob das gemütliche Hollandrad, das sportliche Rennrad, das robuste Mountainbike oder das komfortable E-Bike – das Angebot ist riesig und für jeden ist etwas dabei: Alles eine Frage des Anspruchs und des Geldbeutels.

Mit richtiger Sattel- und Lenkradhöhe wird selbst die kürzeste Fahrradtour zu einem sportlichen Ereignis: Ohne zusätzlichen Trainingsaufwand verbessern Sie Ihre Ausdauerleistung und kräftigen Ihre Beinmuskeln.

Und selbst der begeisterte E-Biker tut aufgrund der motorgesteuerten Erleichterung etwas für seine Gesundheit, indem er durch die sich immer wiederholende Beuge- und Streckbewegung der Beine seine Gelenke sprichwörtlich „ölt“ – Bewegung ist das Mittel der Wahl, um arthrotischen Veränderungen vorzubeugen oder auch ersten Anzeichen von Arthrose zu begegnen.

Und natürlich nicht zu vergessen: Radeln in frischer Luft vertreibt so manchen miesepetrigen Gedanken …

Rezept des Monats!

„Radfahren ist Meditation in Bewegung.“

Bert van Radau, dt. Psychologe und Autor

Über Hamburger Klönschnack