Home / Magazin / Leben & Treiben / Leib & Seele, Februar 2018

ANZEIGE

Leib & Seele, Februar 2018

LEBEN UND TREIBEN 

Leib & Seele, Februar 2018

Freilichtmuseum Kiekeberg: Alles zum Brot

Leckerer Duft von frischem Brot zieht über den Kiekeberg hinweg! Brot ist eines unserer wichtigsten Lebensmittel. Erleben Sie das Handwerk rund um das Brot, wie es hergestellt wird und welche Zutaten in ein gutes Brot gehören.

Schauen Sie den Innungsbäckern aus Hamburg und Lüneburg über die Schulter oder beobachten Sie die Nationalmannschaft der deutschen Bäckermeister, wie sie krosse Köstlichkeiten zubereiten. In einer großen Brotschau erklärt ein Brotprüfer, was ein gutes Brot ausmacht.

Daniel Probst, einer von Deutschlands ersten Brot-Sommeliers, verkostet verschiedene Brotsorten und gibt hilfreiche Tipps, wie Ihr Abendbrot nicht nur den Gaumen, sondern auch das Auge erfreut.

In der Lehrküche des Agrariums testen Kinder moderne Elektroöfen und am offenen Feuer backen sie leckeres Stockbrot. Die Museumsbäcker geben Tipps zu Sauerteig und Co.

Sauerteig in Bioland-Qualität können Sie direkt in der Museumsbäckerei erstehen. Ausgewählte Manufakturen und Händler bieten ihre Ware feil: Aufstriche, Marmeladen sowie Brotmesser oder -körbe.

Kuchen und warmes Essen aus Brot? Kosten Sie Brotsuppe, Brottorte und mehr im Museumsgasthof, im Rösterei-Café „Koffietied“ sowie an zahlreichen Ständen.

In diesem Jahr ganz besonders: In der Sonderausstellung „Zwischen Krume und Knust – Deutsche Brotkultur“ erfahren Sie allerhand Wissenswertes über die Geschichte und die Bedeutung des Brotes in Deutschland.

So., 25. Februar, 18 bis 18 Uhr, Am Kiekeberg 1, Rosengarten

Weinhändler Gerd Rindchen:
WEIN DES MONATS

2016er Soto de Dona Concha, Rioja DOCa

Gerd Rindchen, FOTO: BERTOLD FABRICIUS
Gerd Rindchen,
FOTO: BERTOLD FABRICIUS
Vater und Sohn Jarauta vom exzellenten Weingut Lar de Sotomayor bewirtschaften 100 Hektar Weinberge rund um das gut eine Autostunde südlich von Pamplona gelegene Städtchen Aldeanueva de Ebro. Es handelt sich um sehr alte Weinberge mit relativ geringem Ertrag, die auf einem steinigen Ton-Kalk- Boden stehen. Das lässt eine äußerst tiefe Verwurzelung der Weinstöcke und eine sehr gute Filterung des Regenwassers zu. Da die Jarautas bislang nur die besten zehn Prozent ihrer Ernte selbst abfüllen, landet in der Flasche nur absoluter Spitzenstoff – und das zu geradezu traumhaft fairen Preisen.

Ein echter Geniestreich des Hauses ist der Soto de Dona Concha. Hier entdecken Sie quicklebendige Aromen von Kirschen und roten Beeren, ein wenig gebändigt durch im Hintergrund wirkende Barriquenoten. Das Geheimnis von so viel Frische ist die Maceration Carbonique oder Kohlensäuregärung: Ein Verfahren, das jede Menge Frucht, aber wenig Tannine ins Glas befördert und so einen brillanten Brückenschlag zwischen „easy drinking“ und gleichzeitig beachtlicher Komplexität möglicht. Eine Frühlingsbotschaft aus dem Norden Spaniens!

KLÖNSCHNACK-Sondervorteil: Bei Verweis auf den „Wein des Monats“ erhalten Sie beim Kauf von sechs Flaschen zwei Flaschen gratis hinzu – Sie sparen 33 Prozent!

Preis pro Flasche € 12,90

Leseberg Automobile GmbH

Myrias Küche im Februar
THAI FISHCAKES

Zu jedem Winter gehört mindestens einmal klassischer Karpfen blau mit zerlassener Butter und Kartoffeln. Aus den Resten werden dann am nächsten Tag herrliche thailändische Fischfrikadellen.

Zubereitung:
Knoblauch, Ingwer, Koriander, Chili, Zitronengras Frühlingszwiebeln, Kaffirlimonenblätter und Öl im Mixer zu einer glatten Paste pürieren. Fisch, Kartoffel, Zucker, Fischsauce, Limonenschale und Ei dazugeben und noch einmal glatt pürieren, 15 Minuten kalt stellen. Etwa 1 cm Erdnussöl in eine tiefe Pfanne geben, die Fischpaste zu kleinen, flachen Frikadellen formen und im heißen Öl frittieren. Mit Gurke, Tomate und Chilisauce servieren.

Zutaten für zwei Personen:

250 g Karpfen oder anderen weißen Fisch
1 gekochte Kartoffel
2 Knoblauchzehen
2 cm Ingwer
1 Bund Koriander
1 Chili
1 Stange Zitronengras
3 Frühlingszwiebeln
2 EL Fischsauce
1 TL Zucker
1 EL Erdnussöl
2 Kaffirlimonenblätter
1 TL geriebene Limonenschale
1 Ei

Guten Appetit!

FOTO: PHOTOCREW_FOTOLIA.COM
FOTO: PHOTOCREW_FOTOLIA.COM

Über Hamburger Klönschnack