Home / Magazin / Gesellschaft / Fladenbrot statt Knuspermüsli

ANZEIGE

Fladenbrot statt Knuspermüsli

MELDUNGEN

AFRIKA
Fladenbrot statt Knuspermüsli 

Noémie Bricard mit Kindern in Tansania 
Noémie Bricard mit Kindern in Tansania 
Die Abiturientin Noémie Bricard aus Iserbrook arbeitet zurzeit als Volontärin in einem Waisenhaus in Tansania. Für den KLÖNSCHNACK berichtet sie aus dem ostafrikanischen Land

Knapp vor Mitternacht startet mein Flug nach Dubai mit zwei Stunden Verspätung am Hamburger Flughafen. Eine 24-stündige Reise mit überfüllten Terminals, Visa-Schlangen und einer wenig vertrauenserweckenden Propellermaschine stehen mir bevor. Mein Ziel: Das Waisenhaus „Fonelisco“ (foundation of new life for street children and orphans) in Mwanza, Tansania. Worauf ich mich einlasse: ungewiss. Begleitet von einem überfüllten Koffer und einem guten Stück Aufregung habe ich mich auf die Reise gemacht. Drei Monate soll diese dauern – drei Monate als Volontärin bei Fonelisco. Am Flughafen in Mwanza angekommen, empfängt mich der Direktor mit offenen Armen. Über Sandwege und Schottersteine fahren wir nach Hause und mit einem wohligen Gefühl im Bauch gönne ich mir meinen Schlaf. Am nächsten Tag lerne ich die Kinder kennen. Sie schmeißen eine Welcome Party für mich. Sie trommeln, tanzen, singen und heißen mich mit rührenden Worten willkommen. Auch die anderen Mitarbeiter begrüßen mich äußerst herzlich. Ich freue mich riesig auf den Vorschul- und Englischunterricht, den ich hier geben werde. 60 Kinder betreut das Waisenhaus. Sie bekommen hier Essen, eine Schulbildung und eine neue Familie. Die Großen kümmern sich um die Kleinen und auf ein herzliches Miteinander wird am meisten Wert gelegt. Das Waisenhaus beruht allein auf Spenden. Ein Großteil dieser Spenden kommt aus dem deutschen Unterstützerverein Fonelisco e.V., der von Studenten geleitet wird. Es ist immer wieder eine große Herausforderung genug Spenden zusammenzubekommen. Genug Geld für den dringend nötigen Krankenhausbesuch der kleinen Anna steht uns nicht zur Verfügung und es ist nicht selten, dass wir ohne Strom und Wasser auskommen müssen, da wir die Rechnung nicht bezahlen können.

Seit meiner Ankunft ist nun eine Woche vergangen und ich weiß, meine Hilfe vor Ort ist nur eine kleine Geste. Aber wenn wir alle einen Teil zur Verbesserung beitragen, können wir mit kleinen Gesten Großes bewirken.

Spendenkonto
Fonelisco e.V.
IBAN DE59 7909 0000 0003 2457 48
BIC GENO DE F1 WU1

Für eine Spendenquittung geben Sie Ihre Adresse bitte im Verwendungszweck mit an. Sie können auch eine Patenschaft für ein Kind übernehmen: Für 30 oder 60 Euro im Monat können Sie das Essen oder zusätzlich alle laufenden Kosten wie Strom und Wasser übernehmen.

www.fonelisco-verein.dewww.fonelisco.org

INFORMATION
Tag der offenen Tür im Lehmkuhlenweg

Gute Stimmung im Lehmkuhlenweg 
Gute Stimmung im Lehmkuhlenweg 
Die Digitalisierung prägt unsere Gesellschaft so stark wie kaum eine andere Entwicklung. Und sie stellt auch neue Anforderungen an Erziehung und Bildung. In der HABA Digitalwerkstatt lernen Kinder neue Technologien auf altersgerechte Weise kennen und werden befähigt, die digitale Welt nicht nur zu konsumieren, sondern aktiv mitzugestalten. In Hamburg eröffnet nun die vierte HABA Digitalwerkstatt mit einem Tag der offenen Tür. Eltern, Kinder, Lehrer und alle Interessierten sind herzlich willkommen.

In der Digitalwerkstatt können Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren unter Anleitung erfahrener Medienpädagogen programmieren lernen, Roboter bauen und mit 3D-Druck experimentieren. Neben vielfältigen Kursen und Workshops gehören auch Schulkooperationen zu ihrem Angebot. Die Digitalwerkstatt bietet darüber hinaus auch Workshops für Eltern und Lehrer an, in denen sie sich mit den digitalen Technologien selbst vertraut machen können.

Fr., 13. Oktober, 15 bis 18 Uhr
Mittelweg 155
Rotherbaum

KINDERBAKEN
Wer knuspert an meinem Häuschen? 

Süßes zur Vorweihnachtszeit
Süßes zur Vorweihnachtszeit
In der Vorweihnachtszeit darf kein Lebkuchenhäuschen fehlen. Die evangelische Familienbildung bietet einen Nachmittag Backspaß und „Hausbau“ für Eltern mit Kindern ab zwei Jahre an. Jedes Kind darf am Ende sein Werk mit nach Hause nehmen.

17. November, 16.30 Uhr
Elternschule Altona
Max-Brauer-Allee 134

Anmeldung unter

www.fbs-hamburg.de/altona/

MUSIK
235.000 Euro für Kinder- und Jugendkultur 

Zu ihrem 19. Stiftermahl begrüßte die Hamburgische Kulturstiftung Ende September rund 270 Gäste im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses. Durch die Spenden der Gäste sowie eine Versteigerung von „Kulturerlebnissen, die man nicht kaufen kann“ kamen insgesamt 235.000 Euro zusammen. Das Stiftermahl ist eine der wichtigsten Benefizveranstaltungen der Stiftung, die Projekte junger Künstler aller Sparten sowie Kinder- und Jugendkultur in Hamburg fördert.

Kabarett-Reporter „Alfons“ führte durch das Programm des Abends. Für musikalische Höhepunkte sorgten die junge Saxophonistin Asya Fateyeva mit Werken von Bach, Piazzolla und dem zeitgenössischen japanischen Komponisten Fuminori Tanada sowie das A-Cappella-Ensemble Sjaella mit Liedern von der Renaissance bis zu „Bei mir biste scheen“. Zur Begrüßung der Gäste spielten vier junge Musiker des Fanny-Quartetts der „Initiative Jugend-Kammermusik Hamburg“.

Über Hamburger Klönschnack