Home / Magazin / Experten / Kein Haarspray, kein Parfüm, kein Knoblauch

ANZEIGE

Kein Haarspray, kein Parfüm, kein Knoblauch

ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG 

Kein Haarspray, kein Parfüm, kein Knoblauch

Genuss

Tea-Tasterin Sandra Nikolei
Tea-Tasterin Sandra Nikolei
Tee, Tee, Tee! Als Tea-Tasterin des 1823 gegründeten Premiumherstellers Ronnefeldt probiert und prüft Sandra Nikolei täglich unzählige Sorten aus aller Welt. Um ihren ausgeprägten Geschmackssinn zu bewahren, muss die 42-Jährige auf vieles verzichten, was für viele unverzichtbar ist

Frau Nikolei, was macht eine Tea-Tasterin im Hause Ronnefeldt?

Jeden Tag bis zu 200 Teeproben mit allen Sinnen prüfen und verkosten – und nicht nur die Teeblätter, die wir aus aller Welt zugeschickt bekommen, sondern auch Zutaten wie Früchte und Kräuter. Dazu muss man wissen: Ronnefeldt stellt sehr hohe Anforderungen an die Qualität seiner Tees – es handelt sich um orthodox, also vorwiegend mit Handwerkskunst hergestellte Premiumtees, die zum größten Teil weltweit in Vier- und Fünf- Sterne-Hotels und in anspruchsvollen Restaurants serviert werden. Entsprechend müssen wir Tea-Taster aufgestellt sein. Gefragt sind hier im Unternehmen hochspezialisierte Geschmackstalente mit besonderer Sensorik, die zudem exzellente Feinschmecker sind.

Wie entwickelt und schärft man diesen besonderen Geschmackssinn?

Es ist eine Mischung aus Talent und jahrelangem Training. Und natürlich gehört auch viel Selbstdisziplin dazu. Eine gute Tea-Tasterin verzichtet auf Lippenstift, Haarspray und Parfüm – also auf all jene Dinge, die den Geschmacksinn irritieren können. Auch Knoblauch, scharfes Essen und Nikotin sind schlechte Begleiter, aber zum Glück steht mir der Sinn sowieso nicht danach.

Wie sind Sie zu Ihrem Beruf gekommen?

Ich mochte schon als Jugendliche keinen Kaffee. Im Alter von 17 Jahren habe ich im Küchenschrank meiner Mutter dann einen Jasmintee entdeckt – und wurde zur Teeliebhaberin. Später habe ich dann eine kaufmännische Ausbildung in einem Teehaus begonnen und mich zur Tea-Tasterin weitergebildet. Mittlerweile mache ich das seit fast 20 Jahren.

Es ist alles angerichtet für das Tea-Tasting. Fotos: Ronnefeldt
Es ist alles angerichtet für das Tea-Tasting. Fotos: Ronnefeldt
Wie gehen Sie genau vor beim Tee-Testen?

Zunächst sehe ich mir die Teeblätter an – da ist schon viel zu erkennen. Wenn zum Beispiel nur die beiden obersten Blätter und eine Knospe der Teepflanze geerntet wurden, ist das ein erster Hinweis auf einwandfreie Qualität. Und dann probiere ich natürlich. In jeder Tasting-Trinkschale verkoste ich 2,86 Gramm Tee, den ich fünf Minuten lang in 150 Milliliter kochendem Wasser habe ziehen lassen. Das ist Tradition, das Gewicht entspricht dem einer alten Sixpence-Münze. Anschließend überlege ich, ob sich daraus eine neue Teemischung kreieren lässt, die die Kunden gerne trinken. Denn mein Job ist es, auf Basis des Tastings Tees für Ronnefeldt einzukaufen und daraus immer neue Mischungen zu zaubern – oder verschiedene Ernten immer wieder so zu kombinieren, dass Mischungen entstehen, die stets unverändert bleiben.

Kann man Ihren Tee auch im Handel kaufen?

Tee von Ronnefeldt gibt es traditionell in der gehobenen Hotellerie und Gastronomie. Darüber hinaus ist er auch in einigen ausgewählten Fachhandelsgeschäften zu haben – und in der Hamburger Teezeit an der Waitzstraße. Das Fachgeschäft von Kai Müller ist unser exklusiver Markenpartner in Hamburg. Dort gibt es auch den Grüntee-Klassiker von Ronnefeldt, den vor 28 Jahren kreierten Morgentau.

Haben Sie einen persönlichen Lieblingstee?

Ich trinke gerne schwarzen Nepal-Tee und grünen Tee aus Japan. Die Japaner machen ganz hervorragende, qualitativ hochwertige Tees.

Ronnefeldts neuer Wintertee Bratäpfelchen
Ronnefeldts neuer Wintertee Bratäpfelchen
Haben Sie eine Tee-Empfehlung für den Advent und die Festtage?

Neben den Klassikern aus unserem Wintersortiment wie etwa Wintermärchen, Rooibos Schneegestöber, Christmas Punsch oder Himmlisches Vergnügen kann ich zwei neue Tees für die kommenden Wochen empfehlen. Das ist zum einen Bratäpfelchen, eine aromatisierte Mischung mit schwarzem Tee, Ingwer, Apfelstückchen, süßen Brombeerblättern, Fenchel, Korinthen, Anis, Zimtstückchen und Färberdistelblüten. Ebenfalls wie geschaffen für die Wintertage ist Sternentraum, eine wunderbare aromatisierte Mischung aus Oolong-Tee und Korinthen mit Schokoladen-Nuss-Orangegeschmack. Oolong-Tee ist ein halbfermentierter Tee, der geschmacklich zwischen Grüntee und Schwarztee liegt.

Informationen findet man unter

www.ronnefeldt.com

Über Hamburger Klönschnack