Home / Magazin / Experten / Familie und Freizeit 1, September 2015 

ANZEIGE

Familie und Freizeit 1, September 2015 


ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG 

Familie und Freizeit 1, September 2015 

Ländlich unterwegs im Hamburger Umland  

Image №10
Anita Nemeth-Hesemann

Ein leuchtendes Blumenfeld, ein idyllischer Bauernhof oder eine Fahrt auf einem gemütlichen Fischkutter: All das gibt es im Hamburger Umland zu entdecken. Mit „Ländlich unterwegs“ erleben die Teilnehmer an einem Tag, wie schön das Alte Land, Vierlande und Co. sein können. Hinter „Ländlich unterwegs“ steckt Anita Nemeth-Hesemann. Die gebürtige Ungarin und diplomierte Pädagogin hat sich 2013 mit ihrer Firma in Hamburg selbstständig gemacht. Seither bietet sie jeden Monat verschiedene Tagestouren an.
Der Gedanke dahinter ist, den Teilnehmern die Schönheit der Landschaft nahezubringen, ihnen aber auch spielerisch Wissen zu vermitteln. „Meine Touren führen zumeist zu kleinen, eventuell unbekannten Bauernhöfen oder Betrieben die fair und ökologisch produzieren.“
Dabei will sie aber nicht belehren, sondern sensibilisieren. Sie zeigt auf, woher heimische Nahrungsmittel, wie Gemüse, Milch oder Fleisch, eigentlich kommen.

Image №18
„Ländlich unterwegs“ auf Tour mit dem Elbfischer Lothar Buckow, FOTO: LU/ CLAUDIA TIMMANN
„Durch meine Arbeit mit dem Zukunftsrat Hamburg habe ich mich viel mit heimischen Erzeugern befasst, die oft auch auf den Öko-Wochenmärkten in Blankenese und Nienstedten zu finden sind. Die Kunden konsumieren also schon die Produkte.“



Nemeth-Hesemann führt mit ihren Tagestouren hinter die Kulissen von Käsereien, Bauernhöfen, Obsthöfen und Gärtnereien. „Bei den Tagesausflügen achte ich darauf, dass der Inhaber kurzweilig etwas über seinen Betrieb erzählt und die Gäste auch selber etwas machen dürfen, wie beispielsweise Blumen pflücken.



Zudem gibt es immer auch ein Mittagessen oder Kaffee und Kuchen. „Wenn es passt, verbinde ich den Ausflug mit einem Spaziergang in die Umgebung des Hofes, da gibt es oft hübsche Kirchen oder kleine Museen zu entdecken. Oder ich entführe die Gäste auf eine kleine Bootstour.“ Ihr Anliegen ist es, den Weg der Nahrung vom Feld bis in den Kochtopf aufzuzeigen und damit vielleicht einen kleinen Beitrag zu mehr Achtsamkeit im Alltag zu leisten. „Bei meinen Touren geht es um natürlichen Genuss und damit Lebensqualität.“



Nächste Tagestour:

Am 13. September geht es von 14 bis 18 Uhr zum Obsthof Mählmann. Hier wird Heinz Wehmann vom Landhaus Scherrer mit Äpfeln des Hofes Show kochen. Die Teilnahme kostet p.P. alles inklusive 69 € (eigene Anreise). Anmeldung erforderlich.

www.laendlich-unterwegs.de

Bastelkisten für Kindergruppen einfach bestellen 

Image №11
Ob Geburtstag, Hochzeit, Taufen oder Familienfest – Kinder möchten beschäftigt werden. Das Unternehmen Kreativheimat hat jetzt eine neue Idee, wie auch die kleinen Gäste glücklich und zufrieden zu machen sind. Es verschickt auf Bestellung altersgerechte Bastelkisten für Kindergruppen. Darin ist alles enthalten – vom Bastelmaterial über Hilfsmittel bis hin zu genauen Anleitungen. Dem Gastgeber wird damit viel Zeit erspart, denn die Ideenfindung und das hektische Besorgen der Materialien entfallen.



Die Auswahl an Kinder-DIY-Sets umfasst kreative Projekte, wie zum Beispiel individuelle Glasmagnete, kleine Notizbücher, Schlüsselanhänger, Armbänder, Lichterketten oder kleine Schalen. Der Preis richtet sich nach der Anzahl der Bastler und beginnt ab zwölf Euro.

www.kreativheimat.de

Kunst erleben und verstehen  

Vom 24. bis 27. September öffnet die dritte Hamburger Produzentenkunstmesse „P/ART“ ihre Tore im ehemaligen Kraftwerk Bille in Hammerbrook. P/ART steht für „Producers Artfair“. Die Mehrfachbedeutung des Wortes „fair“ ist dabei ein sinnstiftender Zufall. Denn es geht nicht um Verkauf, wie auf einer konventionellen Messe, sondern darum, Künstler und Kunstinteressierte in Kontakt zu bringen. Hier zählen Inhalte und Charakter, der direkte Dialog, das gemeinsame Nachdenken über Kunst.

www.producersartfair.com

STAMP: Street Art Melting Pot Altona
 

Image №4
Fliegende Fische in Altona gesichtet
Vom 4. bis 6. September entert die fünfte Auflage von STAMP, dem internationalen Festival der Straßenkünste, Altona. Urban Art, HipHop Culture und viel Straßentheater mit über 1.000 Künstlern sind an acht Spielorten rund um den Bahnhof und in der Großen Bergstraße zu finden. Es sind wieder Straßenkünstler aus Deutschland, Belgien, Holland, England, Brasilien, Australien, Frankreich, Spanien und Italien dabei. Ihre Shows kommen ohne Netz und doppelten Boden, ohne große Bühnenaufbauten und aufwendige Requisiten aus. Allein auf das Publikum kommt es an.



Die bekannte „NIGHT Parade“ verläuft am Samstagabend ab 20 Uhr vom Haus Drei über die Große Bergstraße zum Rathaus Altona – und überall darf gestaunt werden.

Alle Termine und Workshops finden Sie unter:

www.stamp-festival.de

„Play-TV“ – die große Tanzshow 

Image №12
Beate SchüßlerPreuß mit zwei ihrer kleinsten Tanzmäuse

Am 19. September öffnet das Ballettstudio Beate Schüßler-Preuß den Vorhang für die große Tanzshow 2015. Die fünf Aufführungen finden, wie alle zwei Jahre, im Forum-Theater in Schenefeld statt. 300 Mitwirkende aller Altersstufen wirbeln, drehen, springen und steppen über die Bühne. Fast ein Jahr haben die Vorbereitungen gedauert. 35 Choreographien haben die fünf Tanzpädagogen vom Schüßler-Preuß- Team mit ihren Tänzern erarbeitet, über 600 Kostüme wurden genäht, Requisiten gebastelt und Solorollen einstudiert.
Play-TV heißt das farbenfrohe, spritzige Tanzspektakel, in dem Mausi aus dem Spielzeug – laden sich sehnlichst einen riesengroßen Fernseher wünscht.
Für die Premiere gibt es noch Restkarten. Für alle anderen Vorstellungen sind die Karten direkt im Ballettstudio, von montags bis freitags zwischen 16 und 20 Uhr, erhältlich. Ab dem 13. September sind die Karten nur noch telefonisch erhältlich.
Die Termine: Sonnabend, 19. September um 16 Uhr, Sonntag, 20. September um 16 Uhr, Freitag, 25. September um 18 Uhr, Sonnabend, 26. September um 16 Uhr und Sonntag 27. September um 11 Uhr.

Ballettstudio Beate Schüßler-Preuß

Akeleiweg 16

Telefon 800 59 59

www.schuessler-preuss.de

25 Jahre Öko-Wochenmarkt 

Image №17
Einkaufen mit guter Laune und gutem Gewissen, FOTO: © UTE KLAPHAKE
Der „Öko-Wochenmarkt & Regionales“ feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Die Idee dazu entstand kurz nach der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl. Anne Faika wollte als junge Mutter ihre beiden Kinder gesund ernähren und gründete eine Einkaufsgemeinschaft für ökologische Lebensmittel.



Das wöchentliche Chaos in der Küche, nachdem der Biobauer die Lebensmittel für mehrere Familien abgeliefert hatte, war der Ansporn, einen ökologischen Wochenmarkt zu organisieren. Und so startete der erste Öko-Wochenmarkt & Regionales 1990 in Nienstedten. Ökologischer Anbau und artgerechte Tierhaltung, regionale Familienbetriebe und Betriebe, die verkaufen, was sie selbst herstellen, das sind die Dinge, die Anne und Birte Faika besonders am Herzen liegen und die ihr Konzept ausmachen. Die beiden Organisatorinnen sind sehr stolz darauf, den Markt mit dem höchsten Anteil ökologischer Betriebe und Direktvermarktung in Hamburg zu betreiben.



Heute versorgen über 50 Marktbeschicker auf 14 Märkten in ganz Hamburg die Menschen mit ihren Lebensmitteln und kommen dabei aus Hamburg oder der direkten Umgebung.
Öko-Wochenmarkt & Regionales

www.öko-wochenmarkt.de

Ad №7

Über Hamburger Klönschnack