Home / Magazin / Dr. Klönschnack / Dr. Klönschnack 2, Februar 2018

ANZEIGE

Dr. Klönschnack 2, Februar 2018

ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Dr. Klönschnack 2, Februar 2018

Senioren
Katharinenhof bietet Pflege und Service für jeden Bedarf

Der Katharinenhof am Hirschpark
Der Katharinenhof am Hirschpark
Die Katharinenhof Seniorenwohn- und Pflegeanlage Betriebs-GmbH hat im Jahr 2017 die Hamburger Ambulante Pflege und Physiotherapie „Happ“ GmbH sowie die drei Pflegewohnanlagen der Hamburger Senioren Domizile GmbH (HSD) in Hamburg übernommen.

Der Ambulante Pflegedienst Katharinenhof Happ bietet professionelle Unterstützung im Haushalt, bei der Ernährung, bei der Körperpflege oder während der Behandlung von Krankheiten und ist ein professioneller und zuverlässiger Dienstleister. Er bietet ein breites Spektrum an Gesundheitsleistungen und verfügt über Beratungsstützpunkte in Hamburg-Blankenese und Schnelsen.

Ergänzt wird die Katharinenhof Happ durch das Angebot der physiotherapeutischen Praxis Katharinenhof Plus mit Therapien, Gerätetraining und Gymnastik und einem Bewegungsbad am Standort Eidelstedt. Der Katharinenhof am Hirschpark in Blankenese bietet 104 Plätze für Kurz-, Verhinderungs- und Langzeitpflege an. Im Jahr 2016 wurde die Wohn- und Pflegeeinrichtung modernisiert und versteht sich als Begegnungsstätte mit vielfältigen Veranstaltungen, Konzerten und Lesungen, zu denen auch Angehörige und Gäste eingeladen sind. In den Privaträumen, in einem gemütlichen Lesesessel im Wohnbereich oder auf der Dachterrasse können sich die Bewohnerinnen und Bewohner jederzeit zurückziehen.

Die Katharinenhof Seniorenwohn- und Pflegeanlage Betriebs-GmbH ist seit 1990 im Bereich Wohnen und Pflege für ältere Menschen aktiv. Mit dieser Erfahrung und einem innovativen Konzept betreibt das Unternehmen Pflegewohnanlagen und Seniorenresidenzen in fünf Bundesländern: Sachsen, Berlin, Brandenburg, Hamburg und Niedersachsen. Derzeit verfügt der Katharinenhof über eine Kapazität von rund 2.500 Plätzen. Sie möchten mehr wissen? Kommen Sie doch einfach vorbei und lassen sich den Katharinenhof Am Hirschpark zeigen oder bei der Katharinenhof Happ beraten.

KATHARINENHOF AM HIRSCHPARK
Manteuffelstraße 33, Nienstedten
Telefon 86 65 80

KATHARINENHOF HAPP
Erik-Blumenfeld-Platz 27, Blankenese
Telefon 22 62 19 92

www.katharinenhof.net

Vortrag
Schusselig oder dement?

Namen entfallen, Schlüssel verlegt, Termin vergessen … Wenn sich kleine Aussetzer häufen, steht schnell die Befürchtung „Alzheimer“ im Raum. Doch Vergesslichkeit kann viele Ursachen haben. Ingrid Kandt von der Beratungsstelle Lotsen-Büro erklärt, woran man eine beginnende Demenz erkennt und wie man gut damit umgehen kann. Der Vortrag der Hirschpark-Akademie ist kostenlos.

Anmeldung bis 12. Februar bei S. Juchheim unter Telefon 28 66 89 73

Mi., 14. Februar, 16.30 bis 18 Uhr, Manteuffelstraße 33, Nienstedten

Pflege
24-Stunden-Betreuung zu Hause

Liebevolle Pflege und Betreuung zu Hause rund um die Uhr, FOTO: ©ANDRE SOBOTT
Liebevolle Pflege und Betreuung zu Hause rund um die Uhr, FOTO: ©ANDRE SOBOTT
Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Rund um die Uhr kümmert sich jemand um Ihren pflegebedürftigen Angehörigen, unterstützt ihn bei der täglichen Körperpflege, sorgt für eine umfassende Betreuung und führt den Haushalt. Dank Dienstleistern wie der Brinkmann Pflegevermittlung GmbH mit der sogenannten 24-Stunden-Betreuung in häuslicher Gemeinschaft können Pflegebedürftige länger und sicher im eigenen Zuhause leben. Die Betreuungsperson, meist eine Frau aus einem osteuropäischen Land, lebt dabei für einen gewissen Zeitraum bei dem Angehörigen und ist rund um die Uhr vor Ort. Für Familien bedeutet das eine enorme Entlastung und für den Senior in den meisten Fällen eine echte Alternative zum Pflegeheim.

Brinkmann Pflegeversicherung, Regionalvertretung HH-Nord-West
Marienhöhe 12, Blankenese
Telefon 696 35 28 71
sohl@brinkmann-pflegevermittlung.de

www.brinkmann-pflegevermittlung.de

Ratiopharm
Selbsttest und hilfreiche Informationen zu Erektionsstörungen

Erektionsstörungen werden für viele Männer mit zunehmendem Alter zu einem ernstzunehmenden Problem. Doch das Thema ist eher peinlich und sprechen möchte man nicht so gerne darüber. Erektionsstörungen oder medizinisch korrekt Erektile Dysfunktion sind häufiger als man denkt und nehmen außerdem mit dem Alter zu: Unter den 40- bis 49-Jährigen ist knapp jeder zehnte Mann betroffen, unter den 60- bis 69-Jährigen bereits jeder Dritte.

Wer vermutet, dass er Erektionsstörungen hat, kann auf der Website www.ratiopharm.de/ratgeber/erektile-dysfunktion.html mittels eines Selbsttests das Problem etwas näher eingrenzen. Das ausgedruckte Testergebnis hilft vielleicht eher, doch das Arztgespräch zu suchen. Denn statt über Jahre unter dieser Situation zu leiden, sollte man sich überwinden und frühzeitig den Arzt aufsuchen, denn mittlerweile gibt es recht gute Behandlungsmöglichkeiten. Informationen zu den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten und Tipps zu dem Arztgespräch findet man ebenfalls auf der Ratiopharm-Website.

Männer mit Erektionsstörungen müssen auf ein spontanes Liebesleben nicht verzichten. Seit dem Einsatz von sogenannten Phosphodiesterase-5-Hemmern sind die Behandlungsmöglichkeiten ausgesprochen gut. Keinesfalls sollte man das Thema in der Partnerschaft jedoch tabuisieren, der offene Umgang damit ist besonders wichtig. Denn das vermeintliche Tabu erektile Dysfunktion führt oft zu starken Schuldgefühlen und Spannungen in der Beziehung.

Wie man zum Beispiel ein solches erstes Paargespräch gestalten kann, auch darüber findet man Tipps auf der Website.

www.ratiopharm.de/ratgeber/erektile-dysfunktion.html

Über Hamburger Klönschnack