Home / Magazin / Dr. Klönschnack / Dr. Klönschnack 1, Februar 2018

ANZEIGE

Dr. Klönschnack 1, Februar 2018

ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Dr. Klönschnack 1, Februar 2018

Orthopädie
Ein Jahr Wortmann & Beyle Sanitätshaus in Blankenese

Andreas Wortmann und Tim Beyle
Andreas Wortmann und Tim Beyle
Am 1. Februar 2017 haben Wortmann & Beyle eine Filiale in Blankenese eröffnet. Nach genau einem Jahr ziehen die Inhaber eine positive Bilanz und spendieren Kunden einen Rabatt: zehn Prozent im Februar auf das gesamte Sortiment (gesetzliche Zuzahlungen und bereits reduzierte Waren ausgenommen).

Wortmann & Beyle bieten neben den klassischen Sanitätshausprodukten – Einlagen, Bandagen, Kompressionsstrümpfe, Orthesen – auch Bademoden und BHs. Darüber hinaus fertigen sie Korsetts an, bieten Ganganalysen an sowie eine Versorgung von Schlaganfallpatienten.

Auch 2018 wartet bei Wortmann & Beyle ein erfahrenes Team, das individuell berät und für Hausbesuche zur Verfügung steht.

Sanitätshaus Wortmann & Beyle
Blankeneser Bahnhofstraße 28, Blankenese
Telefon 80 05 09 95

www.sanitaetshaus-wortmann-beyle.de

Goldbek Medical

Medikamente
Nasensprays für Kinder oft zu hoch dosiert

Nasensprays bergen Risiken, denn sie können die Schleimhaut schädigen, zu Nebenwirkungen wie Herzrasen führen und bei Dauergebrauch abhängig machen. Produkte für Kinder sind oft zu hoch dosiert. Das berichtet der Branchendienst APOTHEKE ADHOC unter Berufung auf eine Statistik der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Seit 1984 sammelt die WHO Statistiken, welche Tagesdosierung die Hersteller für bestimmte Wirkstoffe in den verschiedenen Ländern empfehlen. Erwachsene sollen demnach maximal 0,8 mg des häufig in abschwellenden Nasensprays verwendeten Wirkstoffs Xylometazolin pro Tag anwenden.

Kindern mit 20 bis 40 kg Körpergewicht werden laut Grundregel 29 bis 57 Prozent der Tagesdosis für Erwachsene empfohlen. Das bedeutet, dass Sechsjährige maximal 0,23 mg pro Tag erhalten sollten, Zwölfjährige bis zu 0,46 mg. Bei Kindern mit 10 kg werden 14 Prozent der Tagesdosis für Erwachsene empfohlen, also 0,11 mg.

Bei dreimal täglicher Anwendung in beiden Nasenlöchern liegen die in Deutschland verwendeten Dosierungen für Erwachsene unter dem WHO-Durchschnitt. Anders sieht es bei den Kindern beziehungsweise Jugendlichen aus. Denn die gängigen Nasensprays für Erwachsene werden bereits ab sechs Jahren eingesetzt, sind also in den jüngeren Altersgruppen deutlich zu hoch dosiert. Auch die halb so stark dosierten Produkte, die bereits ab zwei Jahren angewendet werden können, sind allenfalls für Kinder an der oberen Altersgrenze geeignet.

Information
Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht leicht gemacht!

Das kann uns allen jederzeit passieren: Plötzlich sind wir durch Unfall oder Krankheit nicht mehr in der Lage, selbst über uns zu bestimmen. Dann ist es gut und wichtig, wenn wir jemanden haben, der unsere Wünsche kennt und jederzeit durchsetzen kann. Damit Freunde und Angehörige einen in dieser Situation unterstützen können und damit die behandelnden Ärzte wissen, was der Patient oder die Patientin sich für diese Situation gewünscht hat, benötigen Sie eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht. Wie man eine solche Vollmacht erhält und was man dabei beachten sollte, erklärt Prof. Dr. med. Jutta Krüger, Ärztin für Neurochirurgie, bei ihren kostenlosen Informationsveranstaltungen im Stadtteilhaus Lurup.

Um Anmeldung wird gebeten: Tel: 280 55 553 oder per E-Mail: stadtteilhaus@unser-lurup.de

Mi., 14. März, 18 Uhr, Böverstland 38, Lurup
  

Achtung, Pollen im Anflug

Für Millionen von Allergikern haben die milden Temperaturen des Hamburger Winters möglicherweise unangenehme Folgen: juckende, tränende Augen, laufende Nase und verengte Bronchien, typische Symptome einer Pollenallergie. Laut Deutschem Wetterdienst kann sich die Belastung durch Haselpollen auch in der kalten Jahreszeit immer wieder verstärken.

Insgesamt ist die Blühsituation der Hasel nicht leicht überschaubar. Einige Messstationen an wärmebegünstigten Standorten melden bereits jetzt schon tageweise starken Haselpollenflug, während an anderen Stationen Haselpollen bisher nur sporadisch gemessen werden. Das ist normal.

Heilpraktikerin
Haben Sie sich heute schon um sich gekümmert?

Silvia Czech, FOTO: GUIDO BITTNER
Silvia Czech, FOTO: GUIDO BITTNER
Chronische Infekte? Sind kein unabwendbares Schicksal. Bluthochdruck? Ist meistens keine primäre Erkrankung, sondern oft ein Hilferuf von Körper und Seele. Über- oder Untergewicht? Man darf ruhig Hilfe in Anspruch nehmen. Wechseljahre? Müssen weder Frauen noch Männer klaglos hinnehmen. Stressbedingte Schlafstörungen oder Kopfschmerzen? Chemie ist nicht die einzige Lösung. Für ein gesünderes Leben kann man viel tun – auch ohne Nebenwirkungen. In ihrer Praxis verbindet Silvia Czech moderne Diagnoseverfahren mit europäischen Heilmethoden.

Silvia Czech, Heilpraktikerin
Waitzstraße 27, Othmarschen

www.naturheilpraxis-silvia-czech.de

Über Hamburger Klönschnack