Home / Magazin / Bemerkenswertes / „Wir öffnen Kinderaugen“

ANZEIGE

„Wir öffnen Kinderaugen“

BEMERKENSWERTES 

SPENDENAKTION
„Wir öffnen Kinderaugen“

Ulrike Rother und Sven Hartmann vom Brillenhaus Blankenese überreichen Augenarzt Dr. Kaupke gespendete Kinderbrillen
Ulrike Rother und Sven Hartmann vom Brillenhaus Blankenese überreichen Augenarzt Dr. Kaupke gespendete Kinderbrillen
Augenarzt Dr. Peter Kaupke aus Blankenese engagiert sich seit 2014 ehrenamtlich für Kinder. Sein Hamburg Institute of Research, Training und Therapy kurz H.I.T. verhilft Kindern auf der ganzen Welt zu mehr Durchblick.

Vor einiger Zeit war er mit der Marafiki-Kirchengruppe der Blankeneser Kirche in Tansania und hat dort Schulen besucht, um bei Kindern die erste Augenkontrolle ihres Lebens durchzuführen.

Vor Ort hat er den Jugendlichen der Marafiki-Gruppe beigebracht, wie sie bei kleinen Kindern Sehtests durchführen können. Dr. Kaupke führte anschließend mit einem speziellen Prüfgerät einen Scan bei den Kindern durch und konnte so ermitteln, ob eine Sehhilfe oder eine andere medizinische Versorgung der Augen nötig war. „Ich bin sehr stolz auf die Jugendlichen, denn die tansanischen Kinder hatten oft große Angst vor uns – gemeinsam haben wir den hilfsbedürftigen Kindern sanft die Augen geöffnet.“

Zurück in Hamburg hat er im Brillenhaus Blankenese einen hilfsbereiten Partner gefunden, denn die notwendigen Brillen wurden hier ehrenamtlich geschliffen. Ulrike Rother sagt: „Wir können mit unserer Arbeitskraft direkte Hilfe leisten – das freut uns sehr.“ Um die 200 Modelle haben die Augenoptiker schon für Dr. Kaupkes Stiftung geschliffen. Sie möchten helfen? Die H.I.T. freut sich über Spenden.

„Schon 150 Euro reichen um eine Schule mit Sehtesttafeln auszustatten, damit die Lehrer jährliche Sehtests vornehmen können. Den Kindern ist so geholfen, wenn sie endlich wieder klar sehen können – und so im Schulalltag besser mitkommen.“

www.hit-hamburg.com

RISSEN
Ehrenamtliche für Geflüchtete gesucht

Es ist soweit: Die ersten Bewohner beziehen die neuen Wohnungen in Suurheid. Insgesamt zehn Gebäude mit 139 Wohnungen entstehen im ersten Bauabschnitt des neuen Rissener Quartiers an der Suurheid. Fünf dieser Häuser sind als sogenannte „Unterbringung mit der Perspektive Wohnen“ für 300 Geflüchtete vorgesehen und nun fertiggestellt. Als Betreiber dieser Unterbringung ist Ende November die Arbeiterwohlfahrt (AWO) ausgewählt worden. Nun wird nach ehrenamtlichen Helfern für unterschiedliche Aufgaben gesucht.

Wer Interesse an ehrenamtlicher Arbeit hat, kann sich bei Ulli Engelbrecht, Ehrenamtskoordinator in Rissen, melden.

Telefon 0172/795 23 50
E-Mail ulli.engelbrecht@paritaet-hamburg.de

BUCH
Tai Chi – Die 24 Bilder-Beijingform

Der Hamburger Tai Chi-Lehrer und -Ausbilder Jan Leminsky gibt anhand seines neuesten Buches im Buchkontor Hamburg einen umfassenden Einblick in die Kampf- und Bewegungslehre des Tai Chi.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten unter info@buchkontor.hamburg oder unter Telefon 50 03 40 77.

Fr., 20. April, 20 Uhr
Bogenstraße 3
Harvestehude

MUSIK
Jahreskonzert des Blankeneser Volkschores

Der Blankeneser Volkschor tritt bei seinem Jahreskonzert unter dem Motto „Schlagerparade“ in der Aula des Gymnasiums Blankenese auf. Es begleiten Tamami Kawase am Flügel und Stefan Haack am Akkordeon. Eintritt: 9 Euro, Karten an der Kasse, Einlass: 15.30 Uhr

So., 29. April, 16 Uhr,
Oesterleystraße 27
Blankenese

EVO Fitness Blankenese

SENIOREN
Termine in der Elbschlossresidenz

Auch im April sind Gäste in der Seniorenresidenz herzlich willkommen.

Georgien: Geschichte, Kultur, Küche und Wein. Anke Fritz führt durch ein Land, das nicht nur aufgrund seiner jahrtausendealten Weinbautradition von den russischen Nachbarn vereinnahmend geliebt wurde, sondern auch wegen des angenehmen Klimas und des vorzüglichen Essens. Von Badehäusern, abgelegenen Klöstern, Stalins Geburtsort und dem Kaukasus erzählt diese bebilderte Reise, die immer wieder von Weinkostproben begleitet wird und mit georgischem Essen endet. Reservierung bis 2. April erbeten. Eintritt: 15 Euro.

Do., 5. April, 16 Uhr

Musikalische Herztöne. Mit viel Herzblut und Spielfreude präsentieren Studierende des Hamburger Konservatoriums ein vielfältiges kammermusikalisches Konzert.

Moderierend führt Knut Schoch Sie durch das Programm. Eintritt: 5 Euro.

Do., 12. April, 16 Uhr

ALTONA
Kaleidoskop des Trauerns: Vortrags - konzert mit Chris Paul

Chris Paul
Chris Paul
Im Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus ist im April eine der bekanntesten Trauerbegleiterinnen in Deutschland zu Gast. Chris Paul macht verschiedene Facetten des Trauerns erlebbar und stellt ihre neuen Bücher vor („Ich lebe mit meiner Trauer“ und „Wir leben mit deiner Trauer“). Sie wird begleitet von Udo Kamjunke an der Gitarre. Er bereichert den Vortrag von Chris Paul mit Titeln wie „Es ist o.k., es tut gleichmäßig weh“ von Herbert Grönemeyers bis zu „Let it be“ von den Beatles Der Eintritt ist frei.

Um telefonische Anmeldung wird gebeten 39 80 67 40.

Di., 17. April, 19 Uhr,
Museumstraße 31
Altona

MUSIK
„Hörsalon“ der Alfred Schnittke Akademie in Altona

Prominente Musiker schildern in der Reihe „Hörsalon“ ihre Beziehung zu ausgesuchten Werken in einer Kombination aus Vortrag, Gespräch, Werkbetrachtung und Konzert. Die Hörer haben dabei die Möglichkeit, sich zu beteiligen.

Der Hamburger Komponist und Professor für Komposition an der Musikhochschule in Hamburg Reinhard David Flender stellt im April sein eigenes kompositorisches Schaffen vor. Bei seinem Studium in Israel sammelte er unzählige einstimmige Melodien orientalischer Juden und nahm diese als Grundlage für seine Kompositionen. Seine weitere kompositorische Entwicklung wurde entscheidend durch die Begegnung mit Alfred Schnittke geprägt. Aus dem Zwischenreich von Morgen- und Abendland gestalten sich Klangwelten, die berühren.

Do., 19. April, 20 Uhr
Max-Brauer-Allee 24
Altona

Über Hamburger Klönschnack