Home / Magazin / Bemerkenswertes / Herbstmarkt im Landpark Lauenbrück

ANZEIGE

Herbstmarkt im Landpark Lauenbrück

BEMERKENSWERTES 

AUSFLUG 
Herbstmarkt im Landpark Lauenbrück

Schönes und Kulturelles auf dem Land
Schönes und Kulturelles auf dem Land
Mit dem diesjährigen Herbstmarkt feiert die Marktsaison im Landpark Lauenbrück ihr zehnjähriges Jubiläum mit einer großen Jubiläumsverlosung. Der Herbstmarkt lädt dabei zu einem entschleunigten und kulinarischen Ausflug mit Einkaufsbummel ein.

Rund 50 Aussteller zeigen kreative Ideen und hochwertige Produkte rund ums Landleben. Mode, Dekoration und Schmuck sind dabei ebenso vertreten wie Praktisches für Haus und Garten, Kunsthandwerk und Kulturelles. Ein Rahmenprogramm mit Outdoor-Cooking, Musik und Comedians unterhält die Gäste.

Sa./So., 16./17. September, 10 bis 18 Uhr, Wildpark 1, 27389 Lauenbrück

THEATER
„Herr Paul“

Das Drama des kürzlich verstorbenen Tankred Dorst wurde bereits 1994 in Hamburg uraufgeführt. Der Verein „Einwirkzeit“ holt das Stück „Herr Paul“ nun in die neue Location in Altona, der Hebebühne. Zum zehnjährigen Bestehen hat das Theaterensemble erneut ein gesellschaftskritisches Stück gewählt.

„Herr Paul“ wohnt seit Jahrzehnten in einer alten Seifenfabrik, geht niemals auf die Straße und verweigert jede Arbeit. Herr Paul leistet nichts, Herr Paul leidet nicht, Herr Paul scheint zufrieden. Herr Helm dagegen lechzt nach Veränderung. Leistung ist sein Credo, Dynamik seine Passion. Helm hat geerbt und strebt nun danach, sein Glück zu machen: Die alte Seifenfabrik soll zur Großwäscherei umgebaut werden. Allerdings hat Herr Helm kein Geld. Stattdessen hat er ein Problem: Herr Paul.

Denn der will nicht weichen. Ein Kampf beginnt zwischen Lethargie und Fieber des Aufbruchs.

Premiere am 3. Oktober, außerdem 4./5. Okt., 18./19. Nov., 3./6. Dez., jeweils 20 Uhr in der Hebebühne, Barnerstraße 30, Altona

KUNST
Künstlergespräche und Lyrik

Im Kunstforum der GEDOK sprechen vier Künstlerinnen aus unterschiedlichen Fachbereichen über ihre Arbeit und Exponate. Anna Würth und Gundula Thors lesen Lyrik zu den Themen „Küsse auf Wiedervorlage“ und „Kultur aktuell“.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Mo., 4. September, 19 Uhr, Koppel 66/Lange Reihe 75, St. Georg

Schuback Parfümerien

NACHRUF
Antje König 20.3.1944 – 5.7.2017

Antje König
Antje König
Nach dem Tod von Antje König, der Gründerin und Regisseurin des Theaters in Sülldorf, einer Vollblutschauspielerin, die über 65 Stücke inszenierte, verträumte Märchen selber schrieb und Bekanntes auf der Bühne neu arrangierte, ruft ihre Theatergruppe nach: Die Königin ist tot – es lebe die Königin! Nach einer herzzerreißend bunten Trauerfeier kommt nun die Leere. Viele Deiner Anhänger, Deine Familie, Deine Freunde hat dieser Verlust zusammengebracht. Wobei wir nun mehr auf die Lehre hoffen können. Die Lehre, wie man – mit Dir in Gedanken – für immer Freude verbinden kann. Und nicht die Trauer, die die vergangenen Wochen wie ein Schleier über Deiner Krankheit, über Deinem Ableben liegt. Wir sehen auf den Tacker: ein wahrlich tragendes Instrument Deiner Kunst, an der Du uns Laiendarsteller hast 35 Jahre teilhaben lassen. Sein Geräusch, das Tacktacktack bildlich vor Augen und im Ohr, wie Du die Tackernadeln mit einer Inbrunst überall auf der Bühne versenkst.

Beim Stichwort „Nadeln“ kommen die vielen Situationen in den Sinn, in denen man das Glück hatte – von der Königin selbst – die Perücke angesteckt zu bekommen. Man saß meist wie gebannt vor Dir, nicht sicher, ob man vor Schmerz lachen oder weinen sollte, weil Du immer der Meinung warst, nur wenn die Haarnadel auch wirklich in der Kopfhaut sitzt, sitzt auch die Frisur perfekt. Und wie so oft behieltest Du Recht …

Es sind wohl diese Erfahrungen, die Dich zu einem der größten Idole machen. Dein Wille, das Optimum zu erreichen. Die Leute auf der Bühne anzutreiben und perfekt zu inszenieren. Deine Zielstrebigkeit, mit der Du Kindern erklärt hast, dass „wir hier kein Kindertheater spielen“, sie auf die Bühne gestellt und mitgenommen hast auf einem Weg zu Selbstvertrauen und Disziplin, aber auch zu Erfolg und Anteilsgefühl, Verantwortungsbewusststein, in einer Gruppe. Den Schalk hattest du im Nacken. Bei Dir durfte man auch mal Narr sein. Deine Witze waren spitze: Kontaktanzeige „Mann gesucht mit Pferdeschwanz – Frisur egal“. Und was am Ende nur und immer wieder überglücklich festzustellen ist: Du bist das Vorbild. Unser Vorbild! Wer auf Deiner Bühne stand, der trägt einen Teil von Dir in sich. Und wer davor saß und applaudierte, der hat Dich erlebt. Die Königin ist tot – es lebe die Königin. Danke, Antje!

Theatergruppe Sülldorf

FAMILIE
Laternenumzug in Flottbek

Sonne, Mond und Sterne
Sonne, Mond und Sterne
Die Arbeitsgemeinschaft Flottbeker Vereine lädt auch dieses Jahr zu einem Laternenumzug mit Musikzügen und Feuerwerk ein. Gestartet wird wie immer am Flottbeker Markt. Neu dieses Jahr: Es gibt auch einen Startpunkt am Waitzplatz. Hier zieht die Gruppe um 19.40 Uhr los. Groß und Klein sind eingeladen, mit tollen Laternen beim stimmungsvollen Umzug dabei zu sein und als Höhepunkt gemeinsam das Feuerwerk auf dem Flottbeker Marktplatz zu bestaunen.

Sa., 30. September, 19.30 Uhr, Flottbeker Markt 19.40 Uhr, Waitzplatz

Über Hamburger Klönschnack