Home / Magazin / Bemerkenswertes / Heinrich Heines „Schöner Falter“ im Jenischhaus

ANZEIGE

Heinrich Heines „Schöner Falter“ im Jenischhaus

BEMERKENSWERTES 

KUNST
Heinrich Heines „Schöner Falter“ im Jenischhaus

„Therese von Bacheracht“, unbekannter Künstler, um 1840 FOTO: SHMH, ELKE SCHNEIDER
„Therese von Bacheracht“, unbekannter Künstler, um 1840 FOTO: SHMH, ELKE SCHNEIDER
Die Hamburgerin Therese von Bacheracht (1804–1852) war im 19. Jahrhundert eine weit über die Grenzen der Hansestadt bekannte Schriftstellerin. Ihre Bekanntschaft mit Karl Gutzkow, einem der wichtigsten Repräsentanten der „jungdeutschen Bewegung“, verhalf ihr zu ersten schriftstellerischen Impulsen. Sie hat aber nicht nur mit ihren Büchern und Feuilletons geglänzt, sondern auch mit ihrer Schönheit. Der Dichter Heinrich Heine nannte sie einen „Schönen Falter“. Ein bis vor Kurzem unbekanntes Gemälde, das Therese in russischer Tracht zeigt, ist nun als Dauerleihgabe ins Jenischhaus gekommen. Das Bild ist vermutlich um 1840 während eines Besuchs in St. Petersburg entstanden. Zu sehen ist es im Dezember in der Kabinettausstellung „Therese von Bacheracht. Eine Hamburgerin in St. Petersburg“.

Ab 12. Dezember, Baron-Voght-Straße 50, Othmarschen

GRUNDSCHULE
Info-Abend in der Schule Iserbrook

Wie in jedem Jahr lädt die Vor- und Grundschule Iserbrook sowohl zu einem Info-Abend als auch zu einem Tag der offenen Tür ein.

Beim Info-Abend erfahren Eltern Wichtiges über die Schule und lernen einige der Lehrerinnen, Erzieherinnen sowie die Schulleitung kennen. Der Tag der offenen Tür bietet Einblick in das Schulleben der Schule Iserbrook und deren Räumlichkeiten. Außerdem können Interessierte bei Waffeln und Getränken zahlreiche Fragen stellen.

Mi., 8. November, 19 Uhr (Info-Abend), Sa., 18. November, 10 bis 12 Uhr (Tag der offenen Tür)
Musäusstraße 29
Iserbrook

Leseberg Automobile GmbH

ÖPNV
VHH kontrolliert mit Mitarbeitern der Deutschen Bahn in Zivil Buslinien

Auf den meistfrequentierten Buslinien der VHH, den Metro- BusLinien 2 und 3, wird ab sofort verstärkt kontrolliert. Die VHH arbeitet nun eng mit der DB Sicherheit, einem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, zusammen, um noch genauer hinzuschauen.

„Wir werden dadurch verstärkt Fahrgäste ohne oder mit einem nicht gültigen Fahrausweis identifizieren und ein erhöhtes Beförderungsentgeld erheben. Das ist ganz im Sinne unserer vielen täglichen ehrlichen Kunden“, erklärt Jan Görnemann, Geschäftsführer der VHH, das neue Konzept.

Über Hamburger Klönschnack