Home / Magazin / Bemerkenswertes / Ballet Revolución im Mehr! Theater

ANZEIGE

Ballet Revolución im Mehr! Theater

BEMERKENSWERTES 

KARTENVORVERKAUF
Ballet Revolución im Mehr! Theater

Ballett trifft Streetdance FOTO: NILZ BOEHME
Ballett trifft Streetdance FOTO: NILZ BOEHME
Nach vier ausverkauften Tourneen kommt Ballet Revolución mit einer neuen Show zurück nach Hamburg. Mit aktuellen Hits von Justin Timberlake, Enrique Iglesias, Justin Bieber, Coldplay, Adele, George Michael und Calvin Harris, neuen Choreografien und Kostümdesigns vom Maestro des Glams Jorge González ist die Tanzshow aus Kuba im Mehr! Theater am Großmarkt zu erleben. Karten sind schon jetzt erhältlich.

In Ballet Revolución mischen die Tänzer Stile von Ballett bis Streetdance und verbinden sie mit afrokubanischen Tanztraditionen. Mit der fortschreitenden Öffnung des Inselstaates wird auch der künstlerische Austausch zwischen Kuba und dem Rest der Welt immer lebhafter. Ballet Revolución verwirklicht bereits seit 2011, was Kuba seit Kurzem aufblühen lässt. Aus der Vielfalt musikalischer und tänzerischer Einflüsse macht die Show etwas Neues und ist für sein Mashup aus Ballett, Streetund Contemporary Dance bekannt.

Als Bindeglied zwischen den Welten dient den Tänzern etwas, das auf diese Weise oft nur Kubaner besitzen: ihr Bewegungsgefühl, die Hauptzutat für diese weltweit erfolgreiche Show. Schließlich ist in kaum einem Land der Tanz so tief verwurzelt wie auf Kuba.

Karten sind unter www.funke-ticket.de oder unter Telefon 450 11 86 76 erhältlich.

13. bis 15. April, Banksstraße 28, Hammerbrook

www.funke-ticket.de

KIRCHE
Künstler verkündigen in Blankenese – Erinnerung an Kunstpastor Hartmut Winde

Pastor Hartmut Winde gilt bis heute als un – orthodoxer Brückenbauer zwischen Christen und zeitgenössischen Künstlern. Jetzt zeigt eine Ausstellung in der Kirchengemeinde Blankenese Hartmut Winde (1934 bis 2017) und sein Wirken als grenzübergreifender Theologe in den 80er Jahren in Hamburg. Im März findet eine Begleitveranstaltung zu der Ausstellung statt.

Die Tanzkünstlerin Nele Lipp wird eine Aufführung präsentieren, die im Jahr 1995 zum Deutschen Evangelischen Kirchentag (Hamburg) in der Gnadenkirche stattgefunden hat. Verantwortlich für die Ausstellung ist der Kunsthistoriker Thomas Sello. Er malte zur Eröffnung ein farbiges Bild der unorthodoxen Hamburger Kunstszene in den 80er und 90er Jahren, zusammengestellt in einem Katalog zur Ausstellung.

23. März, 19 Uhr
Mühlenberger Weg 64a, Blankenese

WEITERBILDUNG
Malen und Musizieren – neue Kurse an der VHS und Musikschule

Im Frühjahr ist es Zeit für Kreativität, und so hat die Wedeler Volkshochschule eine ganze Reihe von Kursen im Angebot.

„Freies Malen für Anfänger und Fortgeschrittene“ unter der Leitung der Wedeler Künstlerin Anna Goldmund beginnt am Donnerstag, den 1. März. Der Kurs richtet sich an alle, die unter professioneller Anleitung malen wollen. Insgesamt sind acht Kursabende in der Zeit von 18-20.15 Uhr geplant.

In der bereits bewährten Kooperation von Musikschule und Volkshochschule bieten Walter Zielke und Christina Ansorge-Kroidl wieder „Notenlesen ohne Not – mit Stimmbildung“ an. Der Kurs findet jeweils Samstag, den 3.3. und 10.3. in der Zeit von 10-15 Uhr statt. Kantor und Musikpädagoge Walter Zielke und Konzertsängerin Christina Ansorge- Kroidl unterrichten Grundlagen der Notenlehre und unterstützende Stimmübungen – für Chorsängerinnen und Chorsänger und alle, die sich bisher noch nicht an das Singen nach Noten herangetraut haben. In der kleinen Gruppe mit maximal elf Personen haben alle die Möglichkeit, sich auszuprobieren.

Anmeldung für beide Kurse online www.vhs.wedel.de oder info@vhs.wedel.de, weitere Infos unter Telefon 04103/915 40

www.vhs.wedel.de

MESSE
HausTier Hamburg in Schnelsen

Die Messehalle Schnelsen lädt wieder alle Tierliebhaber aus dem norddeutschen Raum zur Messe HausTier mit dem Schwerpunkt Hund und Katze. Das Angebot der rund 30 Aussteller reicht über Futter, Snacks, Tierheilmethoden, Tierpflege bis hin zu Accessoires, Versicherungen und Bestattungsmöglichkeiten.

Ein besonderes Highlight ist die Showbühne, auf der es an beiden Tagen ein buntes Rahmenprogramm mit Vorführungen, Vorträgen und Wissenswertes rund um den Tierschutz geben wird. Mit dabei ist unter anderem auch die Vorführung der Click-to-go-Hundeleine von Bolleband sowie die Buchvorstellung „Grüner Hund – Handbuch für nachhaltiges Hundeleben“ von Kinga Rybinska.

Der ASB Ortsverband Eimsbüttel stellt Intelligenzspielzeug zum Ausprobieren zur Verfügung und entführt alle Interessierten in die Welt der Hundesprache. Darüber hinaus gibt es eine Tombola zugunsten des Franziskus Tierheimes.

Sa./So., 3./4. März, 10 bis 18 Uhr/10 bis 17 Uhr
Modering 1a, Schnelsen

www.haustiermesse-hamburg.de

NORDERSTEDT
Maschinenbau im kleinen Maßstab

Fischertechnik von 1978 FOTO: FMSH
Fischertechnik von 1978 

FOTO: FMSH
Das Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein zeigt in seiner Sonderausstellung Kinder- und Sammlerträume im kleinen Maßstab. Über 80 Modelle von großen und kleinen Maschinen aus Fischertechnik- Bausteinen sind in der Ausstellung zu sehen.

Echte Hingucker sind ein über drei Meter hoher Liebherr-Raupenkran sowie Kirmesfahrgeschäfte, darunter ein funktionsfähiges Riesenrad mit einem Durchmesser von zwei Metern. Hinzu kommen diverse Trucks, Autos, landwirtschaftliche Maschinen, Lokomotiven und Eisenbahnwaggons, Kugelbahnen, Roboter, eine Waschstraße für LKWs, ein Schiff sowie eine Auswahl an Modellen aus dem aktuellen Fischertechnik- Programm. Auch die Fischertechnik- Feuerwehrfahrzeuge werden in der Ausstellung präsentiert.

Da auch über 25 Lego-Technikmodelle zu sehen sind, ist ein direkter Vergleich zwischen den beiden Marken möglich. Sonntags können die kleinen Besucher von 14 bis 17 Uhr eigene Modelle mit Fischertechnik bauen. Zur Ausstellung gibt es ein Feuerwehrmann- Suchspiel für Kinder bis zwölf Jahre. Die gezeigten Modelle sind Leihgaben von Sammlern aus Norddeutschland und aus Westfalen sowie der Firma Fischertechnik.

Geöffnet mittwochs bis samstags von 15 bis 18 Uhr, sonntags von 11 bis 18 Uhr.

Ab 7. März, Friedrichsgaber Weg 290, 22846 Norderstedt

LURUP
Grünzug in den Volkspark

Bald können Radfahrer und Fußgänger direkt in den Volkspark
Bald können Radfahrer und Fußgänger direkt in den Volkspark
Der Grünzug vom Kleiberweg über Böverstland bis zur Elbgaustraße bekommt eine direkte Anbindung an den Volkspark. Bis jetzt mussten die Fußgänger und Radfahrer an der Elbgaustraße immer einen kleinen Bogen zur Kreuzung Elbgaustraße/Luruper Hauptstraße schlagen, um sicher die mehrspurige Straße überqueren zu können. Im Zuge der Erschließung des Luruper Technologieparks wird dafür nun eine eigene Ampel gebaut.

„Das ist ein weiterer Schritt für einen durchgängigen Grünzug“, sagt Ute Naujokat, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bezirksfraktion aus Lurup. „Durch diese einfache Anbindung an den Altonaer Volkspark ist die Möglichkeit für viele Luruper Bewohner geschaffen worden, ihre Freizeit im Grünen zu verbringen, ohne an einer Hauptstraße entlang zu müssen. Das ist besonders auch für Familien mit kleinen Kindern ein großer Gewinn.“

Die Bagger sind schon jetzt zu sehen. Noch in diesem Jahr wird der Luruper Grünzug seinen Anschluss an den Volkspark finden.

KULTUR
Modernes Zirkustheater

Christian Peter und Franziska Pack vom Berliner Duo „the kickpäck“ spielen im Stadtteilhaus Lurup zwischen physischem Theater und zeitgenössischem Zirkus. Dabei machen sie mit dem Körper und einer Trompete, mit Geräuschen und einem Handstand, mit sich selbst und dem Publikum Zwischenmomente erfahrbar. Wer sich vorher stärken möchte, ist im Kultur-Café willkommen.

So., 25. März, ab 15 Uhr, Böverstland 38, Lurup

MINIATUR WUNDERLAND
Venedig nach 35.000 Baustunden fertig

Neben Rom und der Spanischen Treppe könnenGäste nun auch Venedig in Klein betrachten
Neben Rom und der Spanischen Treppe können

Gäste nun auch Venedig in Klein betrachten
Am 21. Februar wurde nach mehr als einem Jahr Bauzeit der Venedig-Abschnitt im Miniatur Wunderland eröffnet. Mit seinen neun Quadratmetern stellt Venedig als neuer Teilabschnitt zwar keine neue Rekordmarke in Sachen Modellfläche auf, jedoch bemüht der bislang kleinste Abschnitt in ganz anderer Hinsicht Superlative. Über 35.000 Stunden wurden seither an der Kulisse des italienischen Weltkulturerbes mit seinen verwinkelten Gassen, Kanälen, Gondeln und Palazzi gearbeitet und dabei mit mehr Präzision denn je daran getüftelt, um dem Original möglichst nahe zu kommen.

In den vergangenen 19 Monaten waren bis zu 60 Wunderland-Mitarbeiter in den Bau des neuen Abschnittes involviert. Sie haben mehr als 280 Häuser und Brücken von Hand gefertigt, 4.000 LEDs installiert, circa 5.000 Meter Kabel verlegt und 160 Straßenlaternen einzeln angefertigt. Auf dem berühmten Markusplatz widmen sich nun unzählige Wunderländer dem bunten Karnevalstreiben.

Über Hamburger Klönschnack