Home / Magazin-Tipp / Kostenpflichtiges Parken in Blankenese – wem gefällt’s?

ANZEIGE

Kostenpflichtiges Parken in Blankenese – wem gefällt’s?

Parken in Blankenese
Ab sofort "verschönern" Parkautomaten das Blankeneser Ortsbild. (Foto: Klönschnack)

Kostenpflichtiges Parken in Blankenese ist seit kurzem Normalzustand in dem Elbvorort. Lange Zeit war das nicht der Fall. Doch was hat sich verändert? Wir haben nachgehakt.

Seit einigen Wochen präsentiert sich Blankenese mit einem veränderten Ortsbild. Weniger Autos parken auf den Straßen und das hat einen einfachen Grund: Grüne Parkautomaten markieren inzwischen die Blankeneser Einksaufsmeile. Das hindert viele Touristen daran beispielsweise in der Blankeneser Bahnhofsstraße zu parken. Diese weichen nun in umliegende Straßen aus, was nicht jeden Anwohner gefällt.

Kostenpflichtiges Parken in Blankenese kommt an – beim Einzelhandel

Der Einzelhandel profitiert dagegen von dieser Maßnahme. Es sind lediglich 20 Cent für 10 Minuten Parken fällig und ein Auto in unmittelbarer Nähe zum Geschäft führe zwangsläufig zu einem geänderten Einkaufsverhalten.

Den kompletten Bericht zur neuen Parksituation in Blankenese lesen sie in der aktuellen Klönschnack-Ausgabe.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch