Home / Magazin-Tipp / Die Müllkinder von Blankenese: Wie schlimm ist es wirklich?

ANZEIGE

Die Müllkinder von Blankenese: Wie schlimm ist es wirklich?

Müllkinder von Blankenese
Foto: Krause

Es ist Frühling, die Temperaturen steigen und mehr und mehr Jugendliche treffen sich auf den vielen Freiflächen in Blankenese. Oder müssten wir eher über die Müllkinder von Blankenese reden?

Für die ältere Generation in Blankenese scheint es eine eindeutige Sache zu sein: Das Müllproblem ist ungelöst. Blankeneses Parkflächen sind ein beliebter Treffpunkt für die Jugend. So weit, so gut. Doch mangels Mülleimern (und Erziehung) sehen die Parkanlagen oftmals wie ein Schlachtfeld aus. Flaschen, Einweggrills und sonstiger Müll dominieren oftmals das Landschaftsbild in Blankenese.

Die Müllkinder von Blankenese – ein unlösbares Problem?

Die Schuldigen sind schnell gefunden: Schülerinnen und Schüler der umliegenden Gymnasien – oder auch liebevoll die Müllkinder von Blankenese genannt. Handelt es sich dabei um ein Problem, das man hinnehmen muss oder kann es Blankenese in den Griff bekommen?

Mehr Infos über das Blankeneser Müllproblem lesen sie in der aktuellen Klönschnack-Ausgabe.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch