Home / Hamburg & Umland / Nach Messerstecherei in Barmbek: Mutige Hamburger als Helden gefeiert

ANZEIGE

Nach Messerstecherei in Barmbek: Mutige Hamburger als Helden gefeiert

Messerstecherei in Barmbek
Foto: Screenshot YouTube

Messerstecherei in Barmbek: Am Freitag Nachmittag stürmte ein bewaffneter Mann einen Supermarkt in Hamburg-Barmbek und erstach einen 50-Jährigen und verletzte mehrere Menschen schwer. Die gute Nachricht: Der Täter konnte von vier mutigen Hamburgern überwältigt werden.

Diese Tat hat nicht nur Hamburg geschockt: Nachdem der Täter Ahmad A. im Supermarkt mit einem Messer um sich stach, ergriff er die Flucht. Weit kam er nicht, denn vier mutige Hamburger versperrrten ihm den Fluchtweg und bewarfen ihn mit Stühlen. Erst danach traf die Polizei ein und nahm ihn fest. Heute ist klar, dass es sich bei dem Täter um einen Schutzsuchenden aus den Vereinigten Arabischen Emiraten handelt, bei dem allerdings eine Ausreisepflicht bestand. Polizeilich war Ahmad A. also längst auffällig.

Olaf Scholz zur Messerstecherei in Barmbek: „Mutiger Beitrag der Bürger“

Im Vordergrund der Nachberichterstattung  steht inzwischen weniger die Tat selbst, sondern das Verhindern der Flucht durch vier mutige Hamburger. Auch Bürgermeister Olaf Scholz lobte das Verhalten der vier Hamburger: „Meine Hochachtung haben die Bürger, die einen mutigen Beitrag leisteten, um den Täter zu fassen.“. Diese sehen das laut BILD.de allerdings ganz gelassen: „Wir haben doch nur unsere Pflicht getan“,  bewerteten die Hamburger ihr Eingreifen in Barmbek.

Messerstecherei in Barmbek – die Überwältigung im Video:

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch