Home / Hamburg & Umland / Hamburger Schullandheim auf Neuwerk braucht Unterstützung

ANZEIGE

Hamburger Schullandheim auf Neuwerk braucht Unterstützung

Das Schullandheim auf Neuwerk

Neuwerk. Kennen Sie Neuwerk? Nicht? Da geht es Ihnen wie manch anderem Ur-Hamburger. Neuwerk ist eine kleine Insel kurz vor Cuxhaven im Wattenmeer. Die kleine Insel mit aktuell 35 Einwohner gehört zu Hamburg – um genau zu sein zu Hamburg-Mitte. Das Schullandheim direkt am Turm benötigt dringend Renovierungen und ist auf Spenden angewiesen.  

Generationen von Hamburgern haben im Schullandheim auf Neuwerk unvergessliche Zeiten erlebt. Das Schullandheim liegt direkt am Turm, dem berühmten viereckigen Leuchtturm der Insel Neuwerk, dem ältesten Bauwerk Hamburgs. Der Turm feierte 2010 sein 700-jähriges Bestehen. Direkt zu seinen Füßen, im Mittelpunkt der Turmwurt, besteht in der vormals historischen, 1848 gebauten Vogtscheune ein Schullandheim.

Seit 1994 wird dieses Schullandheim von der Hamburger Heinrich-Hertz-Schule und vom Verein „Schullandheim am Turm“ verwaltet, betreut, gewartet und gepflegt. Circa 30 Ehrenamtliche bestehend aus Lehrern, (ehemaligen) Schülern, Eltern und anderweitig Begeisterten kümmern sich seither darum, das Haus instand zu halten und es über die Saison – von Ostern bis Oktober – an Kinder- und Jugendgruppen für Klassen-, Tutanden-, Proben- oder Seminarreisen zu vermieten.

Die allermeisten Arbeiten zur Instandhaltung innerhalb und außerhalb des alten Gebäudes können die Mitglieder des Vereins in Eigenarbeit leisten und tun das nunmehr seit über 20 Jahren. Sogar das Dach, das vor etwas mehr als zehn Jahren neu gedeckt werden musste, konnte der Verein mit fachkundiger Unterstützung eigenständig erneuern.

Das Schullandheim auf Neuwerk benötigt Hilfe

Doch nun sind grundlegende Arbeiten zur Erhaltung notwendig. Dem gesamten Wasserrohrsystem sieht und merkt man ihr Alter (circa 90 Jahre) deutlich an. Immer wieder gibt es Probleme durch verstopfte und undichte Rohre. Hier muss das gesamte Rohrsystem – besonders unterirdisch – erneuert werden. Das bedeutet, dass Fußboden und Wände komplett aufgestemmt und der bisherige Fußbodenbelag und die Fliesen zerstören werden müssen sowie auch die zwar originell altertümlichen, aber nicht mehr zeitgemäßen Dusch- und Waschräume.

Außerdem wurde im vergangenen Jahr festgestellt, dass tragende Balken des Hauses durchgerottet sind und das Haus an entscheidenden Stellen nicht mehr ausreichend gestützt wird – auch hier ist ganz dringend und zeitnah eine Sanierung unumgänglich.

Die Sprinkenhof GmbH ist Vermieterin dieser stadteigenen Immobilie und hat für die Restaurierung schon Teile der Gelder zugesagt. Leider reicht diese Summe noch nicht für die notwendigen Arbeiten aus. Der Verein bemüht sich daher, die notwendigen Gelder zur Gesamtrestaurierung des Hauses aufzubringen, ist aber noch dringend auf große Unterstützung angewiesen.

Spendenkonto:
Schullandheim Neuwerk a. T.
IBAN DE46 2005 0550 1363 1231 32
BIC HASPDEHHXXX

Weitere Informationen zum Schullandheim am Turm gibt es hier. Interessierte können sich außerdem beim Vereinsvorsitzenden Ole Jensen informieren unter der E-Mail neuwerkamturm@gmx.de

Über Louisa Heyder