Home / Hamburg & Umland / Deutsch-Amerikanische Frauen-Club feierte 62. Freundschaftstag

ANZEIGE

Deutsch-Amerikanische Frauen-Club feierte 62. Freundschaftstag

Dorothee Hagen (Präsidentin des Deutsch-Amerikanischen Frauen-Clubs) mit Ehrenpräsidentin und Generalkonsulin Nancy Lynn Corbett Foto: Sven Junge

Hamburg. Der Deutsch-Amerikanische Frauen-Club Hamburg e.V. (DAFC) feierte am 9. Juni 2016 den 62. Freundschaftstag und den Abschied vom „Weißen Haus“ an der Alster. Auch Generalkonsulin und Ehrenpräsidentin Nancy Lynn Corbett wird Hamburg verlassen.

Rund 150 Gäste fanden anlässlich des 62. Freundschaftstages bei schönstem Wetter zur Cocktailparty in die Räumlichkeiten des amerikanischen Generalkonsulates am Alsterufer zusammen. Generalkonsulin Corbett wird nach einem Arabisch-Auffrischungskurs in den USA in die ägyptische Hafenstadt Alexandria gehen. „Der DAFC hat maßgeblich dazu beigetragen, dass ich mich hier in Hamburg heimisch gefühlt habe und gezeigt, was wir Frauen alles schaffen können“, sagte Corbett.

Die Präsidentin des Clubs, Dorothee Hagen, überreichte zur Erinnerung an Corbetts drei Jahre in Hamburg ein Bild des Hamburger Hafens. Ferner rief Hagen die Gäste zu Spenden für den Besuch von 200 Kindern im Tierpark Hagenbeck im Juli auf.

Im Anschluss erzählte Dr. Eva Wlodarek, Autorin und Psychologin, über da Thema „Frauen und Charisma“.

Der Deutsch-Amerikanische Frauen-Club Hamburg e.V. wurde am 16. Oktober 1951 von amerikanischen und deutschen Frauen gegründet, um Kindern in Hamburg in den schweren Nachkriegsjahren zu helfen und die Familien zu entlasten. Schon am 1. Dezember 1951 veranstalteten die damals ca. 30 Mitglieder mit ihren Freundinnen den ersten Wohltätigkeitsbasar des Clubs im Studentenheim an der Esplanade. Heute gehören 90 Mitglieder zum Club, der in diesem Jahr das 65. Jubiläum des Wohltätigkeitsbasars feiert.

Allein in den letzten Monaten konnte der DAFC mehr als 20.000 Euro zugunsten von sozialen Projekten für Kinder in Hamburg sammeln und spenden.

Über Louisa Heyder