Home / Hamburg & Umland / 9.000 Euro für die Intensivstation des Altonaer Kinderkrankenhauses

ANZEIGE

9.000 Euro für die Intensivstation des Altonaer Kinderkrankenhauses

Dr. Thomas Maiberger vom Kinderkrankenhaus Altona und Andreas Köpf

Holm. Golfen und dabei Gutes tun, stand beim 2. Andreas Köpf-Cup am 8. Juli 2016 an erster Stelle. Unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Eishockeyprofis Gori Köpf, starteten 60 Teilnehmer beim Benefiz-Golfturnier zugunsten des Altonaer Kinderkrankenhauses. Insgesamt ist mit den geleisteten Spenden und dem Erlös aus dem Verkauf von Tombola-Losen die stolze Summe von 9.000 Euro zusammengekommen.

Andreas Köpf wollte sich dieses Jahr für die entwicklungsfördernde Begleitung von Eltern schwer kranker Kinder einsetzen. Dabei geht es darum, die Umgebungsbedingungen auf Intensivstationen so weit wie möglich familienfreundlich zu gestalten.

Während des Golfturniers wurden Tombola-Lose verkauft, deren Erlös auch dem Altonaer Kinderkrankenhaus zu Gute kam. Insgesamt wurden dafür 200 attraktive Sachpreise gespendet, darunter Hauptpreise von Sommer & Partner mit einer Woche Toscana Aufenthalt sowie drei hochwertige Uhren von Juwelier Becker.

„Das Golfturnier und der gesamte Tag waren ein voller Erfolg“ sagt Andreas Köpf bei der Siegerehrung. „Es ist eine ordentliche Summe besonders durch die Tombola und Juwelier Becker zusammengekommen und wir hoffen, dem Altonaer Kinderkrankenhaus damit ein wenig geholfen zu haben.“

Auch Chefarzt Dr. Axel Fond er Wense freute sich: „Wir hätten nicht davon geträumt, dass sie eine so hohe Spendensumme für unsere Kinderintensivstation aufbringen würden.“

Über Louisa Heyder