Home / Elbvororte / Literatur in den Häusern der Stadt überrascht mit Newcomern

ANZEIGE

Literatur in den Häusern der Stadt überrascht mit Newcomern

Poetry-Slamerin Hazel Brugger präsentiert ihr Programm "Passiert" in Alton. Foto: Jessica-Wirth

Elbvororte. Privathäuser, eine Autowerkstatt, die Elblounge, eine Kindertagesstätte, Geschäfts- und Büroräume: Wenn private Gastgeber beim Festival „Literatur in den Häusern der Stadt“ in ungewöhnliche Räumlichkeiten einladen, sind faszinierende Lesungen in intensiver Atmosphäre garantiert. Vom 1. bis 5. Juni 2016 finden 16 Veranstaltungen in Hamburg statt, bei denen sowohl Stars als auch Newcomer aus Bestsellern und Neuentdeckungen vortragen.

Wer gerne mehr über den Einfluss des Internets auf unser Leben erfahren möchte, sollte am Freitag, 3. Juni um 18 Uhr zu Protonet nach Ottensen kommen: Daniel Lommatzsch, Ensemblemitglied am Hamburger Thalia Theater, liest aus „Vier neue Nachrichten“ des amerikanischen Starautors Joshua Cohen. Alle kennen Michael Ende, aber niemand so gut wie Birgit Dankert. Die freie Autorin der „Zeit“ stellt ihre Biographie des Kinder- und Jugendliteraturstars am Sonntag, 5. Juni um 15 Uhr im Heine-Haus e.V. (Elbchaussee 31) in Altona vor.

Termine:
1. Juni, 19 Uhr: „Der Briefwechsel“ von Thomas Bernhard und Siegfried Unseld gelesen von Stefan Hunstein und Edmund Telgenkämper.
Gastgeber: Hans-Kaufmann-Stiftung zu Gast in der ELB LOUNGE, Elbchaussee 486, Blankenese

4. Juni, 18 Uhr: „Momente der Klarheit“ von Jackie Thomae
Gastgeber: Simone und Gregor Ellegast, Privathaus, Parkstraße 15, Othmarschen

4. Juni, 19 Uhr: „Passiert“ Programm von Poetry-Slamerin Hazel Brugger
Gastgeber: Bernhard Fischer-Appelt, Waterloohain 5, Altona

4. Juni, 20 Uhr: „Fabienne“ von Hubertus Meyer-Burckhardt
Gastgeber: markilux Schauraum im stilwerk, Große Elbstraße 68, 5.OG, Altona

Karten zu 20 Euro / ermäßigt 13 Euro und das Programm für Hamburg hier.

Über Anna-Lena Walter

Anna-Lena Walter