Home / Elbvororte / Elbstrand gesperrt: Kamen die Giftkugeln aus dem Klärwerk?

ANZEIGE

Elbstrand gesperrt: Kamen die Giftkugeln aus dem Klärwerk?

Elbstrand gesperrt, Strand von Övelgönne, Radweg am Elbstrand
Strand von Övelgönne. (Foto: Michael / https://flic.kr/p/6aPcZP)

Als am Samstagabend gegen 17 Uhr die ersten Meldungen bei der Feuerwehr eingingen, war das Ausmaß noch nicht abzusehen: Hunde hätten seltsame Bällchen gegessen und sich anschließend übergeben. Sofort wurde der Elbstrand gesperrt. Doch wobei handelt sich um die merkwürdigen Kugeln?

Als die ersten Beamten am Strandabschnitt zwischen Neumühlen und Teufelsbrück eintrafen, wurden die Bällchen zunächst augenscheinlich untersucht. Auf den ersten Blick handelte es sich um Klumpen aus Kot, Toilettenpapier und Wattestäbchen, sowie eine fetthaltige Substanz. Nachdem der Elbstrand gesperrt wurde, ging ein Großaufgebot von Feuerwehr, THW, Hubschraubern und Boote der Wasserschutzpolizei auf Spurensuche.

Elbstrand gesperrt: Woher kamen die Gift-Bällchen?

Erste Ergebnisse zeigten, dass die stinkenden Gift-Bällchen offenbar aus dem gegenüberliegenden Faultürmen stammen. Die Faultürme sind eine weithin sichtbare Landmarke und gehören zum Klärwerk Köhlbrandhöft. Erste Überlegungen weisen darauf hin, dass einsetzender Starkregen die Ekel-Kugeln in die Elbe und schließlich an Land gespült hat. Eine genaue Analyse soll nun Aufschluss über den Vorfall bringen.

Der Strandabschnitt wurde zwischenzeitlich vom THW gereinigt und wieder freigegeben.

Über Thorsten Kolsch

Thorsten Kolsch