Home / Elbvororte / Blankenese / Temma-Filiale wird geschlossen

ANZEIGE

Temma-Filiale wird geschlossen

Die Blankeneser Temma-Filiale schließt zum 31. Januar 2018

Blankenese. Der Supermarktkonzern Rewe gibt nach rund acht Jahren das Bio-Supermarktprojekt Temma auf, eine Kette von reinen Bio-Filialen mit zusätzlichem gastronomischen Angebot. Sieben der insgesamt neun bundesweiten Standorte sollen bis zum 31. Januar 2018 geschlossen werden, so ein Rewe-Sprecher. Davon betroffen ist auch die Filiale am Blankeneser Bahnhof. 

Nach gut acht Jahren gibt Rewe den Versuch auf, die Temma-Kette weiter aufzubauen. Genauere Gründe für die Schließungen wurden bisher nicht genannt. Von den Schließungen in Hamburg ist nicht nur die Blankeneser Filiale betroffen, sondern auch die in Eppendorf. Beide Filialen haben insgesamt 60 Beschäftigte, die ein Angebot zur Weiterbeschäftigung innerhalb der Rewe-Group bekommen sollen.

Wie die frei werdende Verkaufsfläche  in Blankenese zukünftig genutzt wird, ist noch offen.

Die Temma-Filiale in Blankenese

Die Temma-Filiale in Blankenese

Die erste Temma-Filiale wurde im November 2009 in Köln eröffnet. Dieser und ein weiterer Kölner Standort sollen an die ehemalige Rewe-Managerin Christiane Speck verkauft werden, die das Temma-Konzept mitentwickelte. Sie sollen als Bio-Fachhandelsmärkte unter dem alten Namen weitergeführt werden.

Laut des Rewe-Sprechers werde das Bio-Angebot in den normalen Rewe-Supermärkten ausgebaut. In den vergangenen zwei Jahren hatte die Kölner Handelskette die Zahl der unter der Eigenmarke „Rewe Bio“ angebotenen Artikel um 100 auf etwa 600 erhöht. Mit Erfolg. In den vergangenen vier Jahren habe sich der Umsatz um 70 Prozent erhöht.

Über Louisa Heyder