Home / Elbvororte / Blankenese / Emissionsfrei durchs Blankeneser Treppenviertel fahren

ANZEIGE

Emissionsfrei durchs Blankeneser Treppenviertel fahren

Toralf Müller, Geschäftsführer VHH (links) präsentierte die zweite E-Bergziege in Hamburg.

Blankenese. Heute lud die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) zur ersten Fahrt mit der zweiten elektrischen Bergziege auf den Erik-Blumenfeld-Platz ein. Durch das Blankeneser Treppenviertel auf der Linie 48 fahren ab sofort 2/3 rein elektrische Bergziegen.

Die neue E-Bergziege des italienischen Herstellers Rampini ist weitgehend baugleich zum ersten Elektro-Bus der VHH, wie der erste E-Bus der im Oktober 2014 Premiere feierte. Toralf Müller, Geschäftsführer der VHH sagt: „Unsere Erfahrungen mit dem ersten elektrischen Bus waren durchweg gut und wertvoll. Die positive Resonanz unserer Fahrgäste und das Fahrpersonal auf der eine Seite, aber auch die gewonnen Daten in Bezug auf Verbrauch und Wartungskosten, haben uns die Entscheidung für einen zweiten elektrischen Bus in Blankenese leicht gemacht.“

Der E-Bus bezieht die benötigte Antriebsenergie vollständig aus regenerativen Quellen. Er ist mit einer Lithium-Ferrit-Batterie ausgestattet, die eine Kapazität von rund 180 kWh aufweist. Die Akkus der Elektrobusse werden über Nacht auf dem VHH-Betriebshof in Schenefeld aufgeladen. Tagsüber werden die Ziegen nach drei Runden durch das Treppenviertel in kurzen Intervallen am Blankeneser Bahnhof „gefüttert“. Danach geht es wieder auf die 5,2 Kilometer lange Strecke.

Die Vorteile der neuen E-Busse sind, das sie geräuschärmer und völlig emissionsfrei fahren.

Über Anna-Lena Walter

Anna-Lena Walter